Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

1

15.02.2014, 17:38

Nachtaufnahmen von Schiffen

Wir bereiten gerade eine Schifftour an der Norwegischen Küste vor. Ich bin etwas verzweifelt wenn es zum Thema "Foto-Ausrüstung" kommt.
Auf Schiffen macht es ja keinen Sinn vom Stativ zu fotografieren .... aber ohne geht nachts ja auch nicht. Das große Stativ werde ich also auf jeden Fall zu Hause lssen. Falls es Nordlichter zu sehen gibt, möchte die auch gerne fotografieren !
... wenn die Lichter hell sind kommt man ja manchmal mit 1-3 Sekunden Belichtungszeit aus und das könne mit anlehnen noch freihand gelingen.

Also Weitwinkel und Ministativ sind schon mal gepackt, Akkus und Speicherkarten auch.
Habt ihr ne Idee, wie man trotz der widrigen Bedingungen doch noch an gute Bilder kommt ?

mercedes

unregistriert

2

16.02.2014, 12:08

Gute Bilder bei beweglichem Untergrund

Das Problem dürfte nicht nur sein, dass sich nicht nur das Schiff auf und ab bewegt, sondern es legt in drei Sekunden sicherlich auch noch 30 bis 40 Meter zurück. Das sind also schon zwei Bewegungsrichtungen.

Ich würde trotzdem ein stabiles Stativ wählen, Weitwinkel mit möglichst offener Blende, ISO bis zum erträglichen Maß hinauf und dann manuell um ein bis zwei Stufen unterbelichten. Auf jeden Fall im RAW-Format aufnehmen, um dann über den RAW-Konverter wieder die Unterbelichtung auszugleichen. Zwei Blendenstufen sind sicher besser auszugleichen, als mit dem ISO-Weert um zwei Stufen nach oben zu gehen.
Auslösen auf einem Wellenberg oder in einem Wellental. Sofern das Schiff unter Land fährt, sollten die Wellen bei den großen Pötten aber nicht so schlimm sein. Alternative, im Hafen fotografieren.

3

16.02.2014, 16:04

Danke - ich kenne das Problem vom fotografieren im Hamburger Hafen. Vielleicht ist es ja wirklich etwas anderes ob man von der Fähre oder der Barkasse Fotos macht. :fotograf:

4

16.02.2014, 16:04

Vielleicht sollte ich einfach mehr auf Effekte setzen und nicht das perfekte Bild versuchen

mercedes

unregistriert

5

16.02.2014, 16:36

Das perfekte Bild

Da es sicherlich kein Rennboot ist, könnte ich mir vorstellen, dass für beide Arten der Fotografie Zeit sein wird.

6

17.02.2014, 11:49

... ich würde doch eher ein stabiles Reisestativ mitnehmen, was die Brennweite anbelangt, so ist das wie überall es kommt auf das Motiv an ... sollte das Schiff fest vertäut im Hafen liegen, hast du überhaupt keine Probleme ... während das Schiff fährt kommst du besser mit einer Langzeitbelichtung, das gibt schöne Effekte ... zu Nordlichtern kann ich allerdings nichts sagen ... viel Spaß und viele Grüße André

7

08.03.2014, 19:21

also bin jetzt knapp eine woche in norwegen auf dem schiff durchgerüttelt und worden und um einige erfahrungen reicher ! also man kann auf einem fahrenden schiff keine nachtaufnahmen machen ( die klar und deutlich sind ... wusch und wisch bilder sind was anderes !)
aber man hat im hafen eine kleine chance, wenn das schiff an der kette liegt. NUR sind gerade hafenanlagen richtig heftig überstrahlt und nordlichter kann man in den meisten häfen eh nur schwach sehen ... oder sie fallen gerade während dieser zeit nicht an. es ist erstaunlich wieviele handys und ipads trotzdem in die luft gehalten werden .....

ALSO DIE FINALE ANTWORT ZU MEINER FRAGE :
es braucht stativ, fernauslöser, lichtstarkes objektiv, ruhige see, hohe iso und ein gutes "rauschhemmendes programm" und dann kann man auch von schiffen fotografieren !!!

mein dank an alle die sich zu meinem problem geäussert haben !

mercedes

unregistriert

8

08.03.2014, 21:43

Shit happens

Dran bleiben. In guten Fotos steckt oft viel Arbeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mercedes« (20.07.2014, 11:27)