Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

1

10.07.2013, 18:29

We talk what ever Denglish/English???

Hey Folks!

What ever you think or belief: Germany, Switzerland, Austria, and a majority of South-Tyrol, parts of Belgium and the Netherlands and other parts of Europe are talking German (or something like that ...).

Und deshalb verstehe ich überhaupt nicht, weshalb es in unseren Kreisen üblich zu sein scheint, sich englisch (oder was dafür gehalten wird) bemerkbar zu machen. Glaubt mir (Nomen = Roger est omen!!!), Englisch oder auch Französisch, und ebenfalls Niederländisch, Italienisch etc. sind mir geläufig. Ebenso vertraut ist mir aber auch unser Kommunikationsmittel Deutsch!

Was, bitte, ist Englisch so viel besser als unsere Muttersprache? Freilich gibt es Begrifflichkeiten, die englisch den Nagel auf den Kopf treffen (Komputer z. B. – das aber auch nur, wenn der/die Sprecher/innen wissen, worüber sie reden!!!). Doch sind zahlreiche englische Ausdrücke sehr undeutlich, sagen wenig bis gar nichts aus UND entsprechen nicht unserem Sprachgefühl!

Dazu kommen noch Fremd- oder Lehnwörter, deren Sinnhaftigkeit von den Anwendern entweder nicht begriffen oder überhaupt nicht verstanden worden sind. Ein Beispiel gefällig? Gerne: Der ehemalige dt. Verteidigungsminister Rudolf Scharping postulierte während einer Rede im dt. Parlament die „humanitäre Katastrophe“. Er und alle seine „Nachredner“ wissen bedauerlicherweise bis heute noch immer nicht, dass „humanitär“ menschenfreundlich heißt! Also ein „menschenfreundliches Elend“ ist bei näherer Betrachtung bestimmt unvorstellbar, oder?

Damit will ich eigentlich nur darauf hinweisen, dass die Kenntnis unserer Muttersprache weitaus wichtiger ist, als der Versuch persönliche Befindlichkeiten, die nur bedingt in Wörter gekleidet werden können, englisch (oder auch in anderen Sprachen) versteckt (!!!) mitzuteilen!

In diesem Zusammenhang sei auch erwähnt, dass die Mehrzahl (Plural für die ganz Jungen) von Wort Wörter und nicht Worte lautet! Sonst hieße ja der Duden Worte- und nicht Wörterbuch!

Lasst Euch aber deshalb um Himmels Willen nicht davon abhalten, Kommentare zu Bildern abzugeben! Seid aber so lieb und verseht Eure Bilder nicht mit englischen Titeln, wenn es möglich ist, das Foto auch deutsch zu beschreiben!

Liebe Grüße
Roger

admin

Administrator

Beiträge: 435

Wohnort: Weil der Stadt

Beruf: Tausendsassa

Renommeemodifikator: 18

  • Nachricht senden

2

11.07.2013, 07:54

Anglizismen

Lieber Roger,

erst einmal herzlichen Dank für den unterhaltsamen Beitrag! 0000010 :thumbsup:
Grundsätzlich hast du natürlich Recht: warum in Englisch, wenn es auch in der Muttersprache geht? :kopf_kratz:
Aaaaaaaber: wie auch unter dem Bild von Sophia, schein mir Ihr Tugendwächter ein klein "bissl" über das Ziel hinaus zu schießen. ;(
Auch ich habe manches Bild schon mit Anglizismen betitelt (z.B. "Beachlife") und du glänzt ja ab und an auch mit deinen Fremdsprachenkenntnissen (parla Italiano? :-) )
Das sollte man nicht allzu Ernst nehmen, entspringt wohl einer Laune/Stimmung, oder soll manchmal "cool" (sorry... "lässig" :-) ) wirken. :freudentanz:
Ausserdem müssen wir alten Säcke ja froh sein, wenn wir hier
A) überhaupt jüngere Mitglieder haben
und diese dann auch noch
B) Titel/Texte zu Ihren Bildern schreiben!
Denn die "Generation SMS/Mail" hat es schließlich nicht so mit ausführlicher Laberei! :-)
Fazit: bitte den Ball etwas flacher halten! :thumbup: :hallo_wank:
Gruss,
Admin/Eric :thankyou: