Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

tiger

Amateur

(10)

  • »tiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Wattens

Renommeemodifikator: 3

  • Nachricht senden

1

27.04.2010, 18:47

Tamron 18-270mm F/3,5-6,3 Di II VC LD ASL IF Macro Objektiv

Hallo,

habe mir gestern bei amazon das Tamron 18-270 als Reisezoom bzw. "immerdrauf" besorgt.

Ich war lange am hin- und herüberlegen - in meiner engeren Wahl waren:
- Tamron 18-270mm F/3,5-6,3 Di II VC LD ASL IF Macro
- Sigma 18-250/3,5-6,3 DC OS HSM
- Canon EF S 18 - 200mm/ 3,5 - 5,6/ IS

Die Testempfehlungen und auch die Recherchen in den diversen Foren brachten eigentlich ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen Tamron und Canon zutage wobei bei mehreren Tests das Tamron besser abschnitt. Das Tamron mit Nikon-Bajonett war in den Tests erstaunlicherweise immer einiges hinter dem mit Canon-Bajonett ....

Bin schon gespannt wie es sich bewährt ... und wenn es OK ist bleibt durch den Kauf des, gegenüber dem Canon und dem Sigma billigeren Objektivs wieder etwas mehr Geld für das nächste Makro in der Geldtasche.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit einem von den dreien gemacht?

lg,

Florian

Beiträge: 65

Wohnort: wiesbaden

Beruf: SAP Basis Team Leader @CSC.com

Renommeemodifikator: 3

  • Nachricht senden

2

27.04.2010, 19:18

Hi Florian, nein leider keine Erfahrungen bisher, aber ich tendiere zum immer drauf Tamron.
Lass mal ein paar Testaufnahmen sehen im Forum.
VG:
wolfgang
Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. Henri Cartier-Bresson, 1908

tiger

Amateur

(10)

  • »tiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Wattens

Renommeemodifikator: 3

  • Nachricht senden

3

27.04.2010, 20:30

Werde ich machen Wolfgang!
Es wurde soeben verschickt .... *freu*

Beiträge: 306

Wohnort: Wöllstadt

Beruf: Schnüfflerin :-)

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

4

27.04.2010, 20:38

Hey tiger,

richtig weiterhelfen kann ich sicher auch nicht. Ich habe ein Canon EF S 18 - 300 mm, noch von meiner analogen Spiegelreflex und hab damit durchweg postive Erfahrungen gemacht. Hab von Tamron-objektiven schon viel gehört, aber hab noch keins ausprobiert. Bin aber jetzt auch am Überlegen, ob ich mir ein Weitwinkel zulege...

Kannst uns ja dann deine Erfahrungen mal Preis geben ;)

LG Schlumilu

tiger

Amateur

(10)

  • »tiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Wattens

Renommeemodifikator: 3

  • Nachricht senden

5

27.04.2010, 20:54

Hey tiger,

richtig weiterhelfen kann ich sicher auch nicht. Ich habe ein Canon EF S 18 - 300 mm, noch von meiner analogen Spiegelreflex und hab damit durchweg postive Erfahrungen gemacht. Hab von Tamron-objektiven schon viel gehört, aber hab noch keins ausprobiert. Bin aber jetzt auch am Überlegen, ob ich mir ein Weitwinkel zulege...

Kannst uns ja dann deine Erfahrungen mal Preis geben ;)

LG Schlumilu


Hi Schlumilu!

Du hast ein Canon EF S 18-300 von deiner analogen?!

Kann es sein dass du dich verschrieben hast und du das Canon EF 28-300 f/3.5-5.6L IS USM hast?
Wenn ja bist du auf jeden Fall zu beneiden ... das (Klein)Geld für die L-Serie habe ich leider nicht ..... :-((

Ich werde euch auf jeden Fall über das Tamron am Laufenden halten.

lg

Beiträge: 306

Wohnort: Wöllstadt

Beruf: Schnüfflerin :-)

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

6

27.04.2010, 21:06

Yupp, das muss ein kurzer Wunschtraum von mir gewesen sein.... ich meinte eigentlich 90 - 300 mm. Das hatte ich damals mit der analogen Canon Spiegelreflex erworben und wollte es natürlich unbedingt auch behalten. Aber: das einzig nervige ist eben die Objetivwechselei und daher wäre ein ALLROUND-Objektiv schon sinnvoll. Aber bevor mir sowas in die Fototasche kommt, werd ich mir noch was für "Unterwasser" zulegen, allerdings nicht im Spiegelreflexbereich - das ist ja nahezu absoluter LUXUS ^^

tiger

Amateur

(10)

  • »tiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Wattens

Renommeemodifikator: 3

  • Nachricht senden

7

27.04.2010, 21:12

OK, hätte mich auch fast gewundert, wenn du ein 3000.- Objektiv auf die EOS 400D steckst ;-))

... für Unterwasser habe ich für die EOS 400 auch mal geschaut - hab es aber gleich wieder bleiben lassen :-(

lg

Beiträge: 306

Wohnort: Wöllstadt

Beruf: Schnüfflerin :-)

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

8

27.04.2010, 21:16

Das wäre ja keine Relation :P Und ein Unterwassergehäuse ist mit 1.000 € auch mehr als unrealistisch :whistling:

Pixamon

Meister

(10)

Beiträge: 3

Wohnort: z.Z. in Darwin

Beruf: Depot Manager at Wicked Campers

Renommeemodifikator: 1

  • Nachricht senden

9

03.11.2013, 02:17

Auch wenn das Thema schon etwas aelter ist, meine frage bleibt die gleiche.

Ich ueberlege auch schon sehr lange mir ein neues Objektiv zu kaufen, da ich aber ein armer Backpacker bin, fehlt mir das Geld fuer ein original Nikon oder laesst das Objektiv immer wieder nach hinten rutschen auf meiner Liste. Habe jetzt hier in Darwin ein Angebot fuer ein Tamron von meinem Fotoladen des Vertrauen bekommen.
Tamron AF18-270mm f/3.5-6.3 Di II VC PZD AF Lens for Nikon

Das wuerde ich fuer 420$ bekommen, sind z.Z. ca. 300 Euro.
Ich besitzte gerade eben nur mein Standart Kit von Nikon 18-55mm und ein Tamron Tele 70-300mm aber ohne Bildstabilisator, was im vollem zoom schon mal ein bisschen nerven kann.
Ich bin nur ein Amateur-Hobby-Fotograf und denke das dass Tamron fuer mich ausreicht aber wenn man mal den ein oder anderen Erfahrungsbericht hoeren koennte waere das schon ein besseres Kaufgefuehl.

Cheers :)

mercedes

unregistriert

10

03.11.2013, 11:19

Ein weiterer Gedankengang

Meiner Ansicht nach sind solche Objektive ein Kompromiss der zu weit geht. Bei Nikon ist es meines Wissens so, dass der AF bis zur Blende f5.6 problemlos funktioniert. Darunter (f6.3) kann es schon mal knapp werden. Dies als grundsätzliche Überlegung.

Nun zu dem Gedankengang den ich hinzufügen möchte. Als ich noch eine Kamera mit APS-C Sensor hatte, habe ich mir das Tamron f2.8 / 17-50mm gekauft. Die Entscheidung habe ich nicht bereut und mir hat im Vorfeld ein Fachhändler gesagt, dass Tamron für Nikon fertigt. Heute habe das Pendant im Vollformat und bin auch zufrieden. Das einzige was mich stört ist der relativ laute AF den man bei Videoaufnahmen in ruhigem Umfeld hören kann.

Kaufen würde ich so ein Teil bei 1-2-3. Bei Nichtgefallen dann auf diesem Weg auch wieder retour. Der Preis dürfte bei unter 200€ liegen und das finanzielle Risiko schätze ich auf vielleicht 20€ im Falle des Wiederverkaufs. Ich garantiere, dass der Blick durch den Kamerasucher mit einem solchen Objektiv zu einem echten Aha-Erlebnis wird. Dann mal ein Portrait mit offener Blende machen und ich bin sicher, dass sich dann das zweite positive Erlebnis einstellt.

Darauf aufbauend würde ich dann das zweite Objektiv anschaffen. Zoom maximal 4-Fach, also etwa 50 bis 200mm. So etwas gibt es mit einer Lichtstärke die nicht ganz so stark in den Keller geht. 200mm an einer Kamera mit APS-C Sensor sind 300mm an einer KB-Kamera. Der Crob-Faktor ist bei Canon sogar 1,6 und es sind somit 320mm. Das sollte auch mal für Sportaufnahmen reichen. Oder fotografiert hier jemand den ganzen Tag den Mond formatfüllend?

Natürlich ist es praktisch, immer nur ein Objektiv dabei zu haben. Aber, APS-C Objektive sind relativ klein und leicht und das 17-50mm von dem ich oben gesprochen habe, kann man wunderbar in die Jackentasche stecken. Mein letztes Argument gegen eine solche Gummilinse, sollte auf Reisen mal ein Objektiv den Geist aufgeben, dann hätte man immer noch das zweite dabei, um weiter zu fotografieren. Ich gebe zu, dass dies ein "dünnes" Argument ist, aber, man kann nie wissen.

Beiträge: 136

Wohnort: Duisburg

Renommeemodifikator: 10

  • Nachricht senden

11

03.11.2013, 15:30

ich stimme hier Mercedes voll zu. Zusätzlich sei noch angemerkt das die beste optische Qualität gerade bei diesen Objektiven 2fach abgeblendet ist. Das heißt für dieses Objektiv das du einen Nutzbaren Blendenbereich von 8 - 11 (max 16) hast. Damit kannst du nur noch Bilder bei super Wetter machen. Von den starken Verzeichnungen bei Weitwinkel und Kontrastarmen Bildern bei Tele ganz zu schweigen. Ich hatte so ein Teil mal und hab mich nicht getraut das zu verkaufen. (habs verschenkt) Mit deinen Beiden vorhandenen Objektiven bist du viel besser dran. Wenn du dir was gute preiswertes holen willst nimm ein 50mm 1,8. Meine Meinung: ist rausgeschmissenes Geld.

Gruß Udo
Gruß Udo

admin

Administrator

Beiträge: 435

Wohnort: Weil der Stadt

Beruf: Tausendsassa

Renommeemodifikator: 18

  • Nachricht senden

12

03.11.2013, 16:49

Nikkor

Ich befürchte die Jungs haben mal wieder Recht: 18-270...das kann eigentlich nix werden. ;)
Ich hasse auch die Schlepperei und habe mich daher nach langer Recherche für das Nikkor 18-200 entschieden,
auch weil ich es bei E-Bay günstig gebraucht und in sehr gutem Zustand erwerben konnte.
Die Bildqualität ist annehmbar, nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Wie bereits erwähnt: bei guten Lichtverhältnissen alles kein Problem, aber sobald es dämmert, wird es teilweise grenzwertig...
Deshalb hab ich mir zumindest noch eine Festbrennweite dazu gekauft, für Nachtaufnahmen.
Und oh Wunder: die Bilder damit sind um einiges besser...

13

03.11.2013, 17:46

Beim 18-270 von Tamron musst Du -wie bei vielen anderen Superzooms- von einer deutlich nachlassenden Bildqualität spätestens ab 200mm ausgehen.

Die Optik ist schon grundsätzlich alles andere als gut und dann noch nachlassend: Ich würde sie nicht kaufen.

Siehe auch: http://www.photozone.de/nikon--nikkor-ap…3563pzd?start=2

1,5 Sterne von 5 möglichen sind keine Empfehlung. Ganz anders geht es mit einem Doppelpack, wie z.B. einem guten Kitzoom 18-55 (oder ähnlich) und einem daran anschliessenden Telezoom bis Endbrennweite ca. 200mm (50-200 o.ä.).

Leider gibt's es halt auch im Optikbereich noch nicht die eierlegende Wollmilchsau, obwohl im brennweitenmässig etwas reduzierteren Bereich schon einige gute Exemplare zu finden sind (siehe Link).



Grüße

mercedes

unregistriert

14

03.11.2013, 21:25

Gleichgesinnte

Ich freue mich über Gleichgesinnte und habe mir die Bilder des Tests hinter dem Link angesehen. Das Foto von der Schranke zeigt es für mich in beeindruckender Weise. Die Schärfe lässt zum Rand wird deutlich sichtbar nach.

Beiträge: 25

Wohnort: Sebnitz

Renommeemodifikator: 5

  • Nachricht senden

15

04.11.2013, 07:44

Wir haben es getestet an der EOS400D im letzten Urlaub und durchgehend schlechtere Bilder denn mit den "Knipsbüchsen" erzielt, Bilder sind meist unschärfer / milchiger. Werden es wohl wieder abstoßen. Es ist wirklich schön leicht und spart ein Objektiv im Rucksack ein. Aber dafür sind die Kompromisse zu groß!

BG
reisezweier

Pixamon

Meister

(10)

Beiträge: 3

Wohnort: z.Z. in Darwin

Beruf: Depot Manager at Wicked Campers

Renommeemodifikator: 1

  • Nachricht senden

16

04.11.2013, 11:07

Wow, vielen Dank fuer die ausfuehrlichen Antworten. :thumbsup:
Ich finde es eigentlich auch nicht sooo stressig die beiden Objektive zu wechseln, nur mein Tamron 70-300 ist halt ohne Bildstabi schon echt nervig und von der Lichaufnahme will ich gar nicht sprechen. Ich habe aber sehr grosses gefallen an der Telefotografie gefunden, besonders hier ist Oz mit den ganzen Tieren :)
Ich bin mir sehr sicher das ich mich sehr geaergert haette wenn meine Bildqualitaet sich verschlechtert haette und ich, fuer meine Verhaeltnisse, viel Geld rausgehauen haette.
Da werde ich lieber noch ein bisschen sparen... Ich hab in meiner Tasche auch das Nikon Nikkor 50mm FB 1:1.8D aber das benutze ich bisher nur fuer meine Makroringe.
Ich moechte mich eigenlich von meiner Ausruestung schon verbessern und nicht verschlechtern und werde daher noch mal ein bisschen suchen und mich informieren.
Vielen Dank nochmal

Cheers Ramon

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Objektiv, Reisezoom, Tamron