Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

1

27.07.2009, 08:02

Flugzeuge / Start und Landungen

Hallo zusammen.

Ich bin ein großer Fan von Flugzeugen und treibe mich auch sehr gern auf Messen und Flughäfen herum.
Da ich von einigen auch sehr gerne mal ein paar schöne Fotos hätte (selbst geschossen versteht sich) hab ich zum Geburtstag ne neue Kamera geschenkt bekommen mit folgendem Zubehör:

Canon EOS 450D mit EF-S 18-55 IS Kit
Tamron AF 55-200mm 4-5,6 Di II LD Macro
Canon EF 75-300mm 1:4-5.6 III

Entsprechende flotte Speicherkarte, UV-Filter sind auch dabei.

Nun habe ich 3 Fragen: =)
1. Benötige ich denn wirklich beide Objektive die ich dazu bekommen habe oder könnte ich z.B. das Tamron getrost zurückgeben bzw. umtauschen
2. Reicht diese sage ich mal kleine Anfängerausstattung denn auch, um ein paar tolle Bilder schiessen zu können, evtl. auch von startenden und landenden Flugzeugen?
3. Sollte ich mir noch ein Stativ zulegen?

Vielen Dank für Eure Antworten im voraus,
Prophecy
A)d

P.S. Ich muss leider gestehen, dass ich ein absoluter Anfänger bin in Sachen Fotografie. Dafür kenn ich mich mit Flugzeugen aber schon ziemlich gut aus =) Hoffe ich bekomm das mit der Fotografie auch irgendwann mal hin, denn das würde sich erstklassig ergänzen.

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

2

27.07.2009, 14:22

Hallo Prophecy

Erst einmal herzlich Willkommen.

Ich würde das Canon 75-300 zurückgeben, da Du ja ein fast identisches Objektiv mit dem Tamron hast.
Allerdings sagst Du das Du Flugzeuge fotografieren möchtest, dafür braucht man einen großen Zoom.
Das Tamron würde ich behalten da es ein Makroobjektiv ist.
Somit brauchst Du wohl alle.
Es ist für einen Anfänger mehr als genug.

Lieben Gruß
Siggi
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

Beiträge: 333

Wohnort: Essen

Beruf: Universalgenie

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

3

27.07.2009, 15:50

Reicht diese "Anfängerausstattung"?

Hallo Prophecy,

will versuchen, Dir ein paar Antworten auf Deine Fragen zu geben, wobei ich gleich vorwegschicken muß: Ich bin ein Nikonian, kein Canonian! Kann Dir also zu den Spezifika Deiner Canon-Kamera nichts aus erster Hand sagen. Dennoch lassen sich m.E. zu Deinen Fragen ein paar allgemeine Hinweise geben.

Zu 1. Ich halte die Brennweiten der beiden Teleobjektive Tamron und Canon für redundant. Will heißen, eines der beiden würde ich zurückgeben bzw. wieder verkaufen. Welches Du von beiden behälst, oder ob Du überhaupt eines der beiden behälst, ist sicher eine schwierige Frage, denn beide Objektive sind am low-end angesiedelt und haben ihre (preislich bedingten) Nachteile. Da wäre das Kunststoff-Bajonett des Tamron zu nennen (Haltbarkeit?) und die Tatsache, daß die Objektive a bisserl detailschwach am "oberen Ende" (größte Brennweite) sind und daß sich die Frontlinse beim Fokussieren mitdreht, was zu Problemen führen kann, wenn Du mal einen Polfilter aufsetzt; der muß dann nachjustiert werden. Das Problem hat das Canon-Tele jedoch auch. Um schnell bewegte Objekte (Flugzeuge) zu photographieren brauchst Du einen schnellen Autofokus und ein möglichst lichtstarkes Objektiv (um kurze Verschlußzeiten realisieren zu können). Ich habe mal ein bisschen recherchiert und bin auf das Canon EF 75-300, 4-5,6 IS USM gestossen. Gibt es bei äbääh für ca. 300 Euro sofort-kaufen. Ist aus der gleichen Baureihe wie Dein Canon, nur mit Ultra-Sonic Motor für den Autofokus und den "Image stabilizer", also einem Verwackelungsschutz im Objektiv. Mit diesem Ding sollen auch schnelle Sportaufnahmen möglich sein.

2. Mit einem 18-55 und einem 75-300 kannst Du im Prinzip alles abdecken, was einem Photoamateur vor die Linse kommt. Die Lücke zwischen 55 und 75mm Brennweite kannst Du getrost vergessen. Braucht keiner! Um eine bessere Abbildungsleistung zu erzielen solltest Du die jeweiligen Extremwerte der Brennweiten (18, 55, 75, 300) ohnehin meiden.

3. Ein Stativ solltest Du Dir DANN zulegen, wenn Du mit einer langen Brennweite (300mm) und/oder langen Verschlußzeiten arbeitest und dabei nicht über 400 ISO gehen willst. Bei Deinen (pardon!!!) rel. lichtschwachen Objektiven kann ich mir das schon vorstellen. Also: Kaufen!!! Regel: Je dicker und schwerer, desto besser (und leider auch teurer).

Zum Abschluß hänge ich Dir (als Flugzeugexperten) noch ein Bildchen dran, auf dem Du ein Flugzeug im Landeanflug auf den Flughafen Mülheim a.d. Ruhr siehst. Rate doch mal, um welche Maschine es sich da handelt!? Ein Tipp: Die flog uns hier mal vor 65 Jahren um die Ohren...





Beste Grüße und viel Erfolg mit Deiner Photo-Ausrüstung,

Joey
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Albert Einstein

4

27.07.2009, 17:50

Erst einmal vielen Dank für die Antworten =)

@Joey, als Experten würde ich mich nun wirklich net bezeichnen zumal ich von den "heutigen" Fliegern ein wenig mehr Ahnung habe, als von den Museumsstücken. Aber ich will dennoch mal mein Glück versuchen und tippe auf eine North American B52-Variante des mittelschweren Bombers. Die wurden ja in unterschiedlichsten Versionen gebaut und sehen je nach Version manchmal sogar ziemlich verschieden aus. Auch eine Messerschmidt, wie sie die Luftwaffe zur damaligen Zeit geflogen hat, ist dieser hier schon ziemlich ähnlich. Tippe dennoch wie schon gesagt auf eine B52-Version.

Lieben Gruß,
Prophecy
:-(

Beiträge: 333

Wohnort: Essen

Beruf: Universalgenie

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

5

27.07.2009, 18:21

Nee, keine B52...

Das ist eine britische Avro Manchester.



Die Avro 679 Manchester war ein britischer Bomber des Zweiten Weltkrieges. Der Erstflug fand im Juli 1939 statt. Von der Ursprungsversion Manchester Mk I wurden nur 20 Stück gebaut; dann folgte die Manchester Mk IA mit größeren Seitenleitwerksflächen und einer von 6,71 m auf 10,06 m vergrößerten Leitwerksspannweite. Die Gesamtproduktion belief sich auf 200 Exemplare, die von November 1940 bis Mitte 1942 im Dienst waren. Die Manchester erwies sich im Einsatz als Misserfolg, wobei der Fehler nicht im Flugwerk, sondern im Antrieb zu suchen war. Die viermotorige Weiterentwicklung Manchester Mk III führte ab Anfang 1941 zum weit leistungsfähigeren Avro Lancaster Bomber.

(soweit wikipedia, mein Lieblingsspickzettel...) :;)
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Albert Einstein

6

27.07.2009, 18:55

Hehe,

naja zumindest ist es ein Bomber, aber das war auch net so schwer zu erkennen /Gh
Man lernt ja nie aus,
Prophecy
A)d

7

28.07.2009, 18:26

So,

hab mal die ersten Bilder geschossen auf dem Flughafen. War Berlin-Tegel von der Besucherterrasse aus...
Was haltet Ihr davon? Bild ist absolut unbearbeitet. Bin für jeden Tipp dankbar.
Objektiv war das Tamron AF 55-200mm 4-5,6 Di II LD Macro mit UV-Filter und Sonnenblende.

Gruß,
Prophecy
»Prophecy2201« hat folgendes Bild angehängt:
  • Air Berlin.JPG