Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

  • »günterfr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Wohnort: Erfurt

Renommeemodifikator: 10

  • Nachricht senden

1

27.12.2008, 21:52

Kenia Teil 7 - Reise zum Traumstand Diani Beach

Den siebten und letzten Teil meines Kenia Reiseberichtes habe ich bewusst in die Kategorie Strand, Sonne und Erholung gestellt. Kenia hat wunderschöne Strände am indischen Ozean, der ideale Anschluss an eine lange Safari.

Von der Serena Lodge wurden wir zu einem Flugfeld gebracht. Feld ist der richtige Ausdruck, denn die Start- und Landebahn besteht aus
einem ebenen, geraden Feldweg, als einziges Hilfsmittel für den Piloten ist ein Windsack vorhanden.


Wir standen dann wie an einer Bushaltestelle, nur dass wir auf ein Flugzeug warteten. Auf dem Foto ist erkennbar, dass beim Beladen und Besteigen des Fliegers ein Flügel des Propellers auf der Einstiegseite mit einem Strick gesichert ist.
Afrikanische Technik oder Vorschrift, wir haben es nicht herausgefunden.




Nun ist so ein Kleinflugzeug in Afrika wieder Abenteuer, das Gepäck lag durcheinander und ungesichert im hinteren Teil, eine Toilette war hinter einem
Vorhang. Der Pilot saget dazu,... die Toilette bitte aus Rücksicht auf die anderen Passagiere nur im äußersten Notfall benutzen .... Der Flieger war nicht klimatisiert, stickig und warm. Wir starteten gegen 14.00 Uhr. Keine Bürokratie, d.h. keine Überprüfung der Personalien, wir mussten nicht einmal unseren Voucher vorzeigen.
Das fliegerische Können des Piloten konnten wir bei einer Zwischenlandung an einer weiteren Lodge bewundern. Sanftes Aufsetzen und Start sehr ruhig und ohne technische Hilfsmittel.

Alle Plätze im Flugzeug waren besetzt und die Gespräche drehten sich natürlich nur um die Erlebnisse während der Safaris. Fast hätten wir den phantastischen Blick auf die eisbedeckten Gipfel des Kilimandscharos verpasst. In einem herrlich blauen Himmel ragten die Gipfel durch die Wolkendecke. Durch Zufall saßen wir im Flieger auf der richtigen Seite.

[font='&quot'] Bei einem Flug von der Massai Mara zur Küste immer die Plätze hinter dem Co.-Piloten wählen, es gibt keine Platzzuweisung, wie sonst in Fliegern üblich.[/font]

Gegen 16.00 Uhr landeten wir in Ukunda, einer kleinen Stadt unmittelbar am indischen Ozean im Bereich von Diani Beach. Auch der Flughafen von Ukunda entspricht nur einem Flugfeld für Kleinflugzeuge, ist aber ein wichtiges Drehkreuz für die Flüge von der Küste in die entfernten Nationalparks. Zum Glück hatten wir vor Abflug aus der Mara von unserem Guide die Info erhalten, dass wir schon in Ukunda aussteigen können. Dadurch dauerte der Transfer zum Hotel nur 10 Minuten. Von Mombasa und der Benutzung der Fähre hätten wir ca. 2 Stunden gebraucht.

[font='&quot']Als Strandhotel hatten wir das Leisure Lodge Ressort ( siehe Hotelbeschreibung ), und hier den Clubbereich gebucht.( insgesamt 7 Tage ) ) Die gesamte Hotelanlage war nur zu einem Drittel belegt. Der riesige Gartenbereich mit seinen Poolanlagen und der Strandabschnitt waren der Hammer.[/font]

Wir waren schon in vielen Ländern, aber Diani Beach am indischen Ozean hat uns beeindruckt. Der Sand war weiß, Palmen am Strand, Wasser ca. 28 bis 30 Grad und kein Gedränge. Moderne Liegen in ausreichender Anzahl, neue Auflagen und ein kompletter Service, ein Ort zum Träumen und Genießen.
Natürlich machen sich Ebbe und Flut stark bemerkbar. Aber im Bereich Leisure Lodge und den nördlich angrenzenden Anlagen, die alle sehr gut an die Natur angepasst sind, kann dieser herrliche Strand auch bei Flut benutzt werden. Weiter südlich sieht das schon anders aus, hier reicht das Wasser bei Flut bis an die Begrenzung der Hotelanlagen, ein Strand ist dann praktisch nicht vorhanden.Beim Baden im Ozean sollte man unbedingt Schuhe tragen, eine Vielzahl von Seeigeln, deren Stachel doch gefährlich werden könnten.
Im Bereich Diani Beach befindet sich ein vorgelagertes Riff, so dass keine Gefahr durch Haie droht. Bei Ebbe sollte man unbedingt eine Riffwanderung unternehmen und hier auch die Hilfe eines Beach Boys nicht abschlagen.
Wir konnten dadurch am Riff viele Tiere und Muscheln sehen und erhielten auch ausreichend Hintergrundinformationen. Im seichten Wasser entdeckten wir einen Fisch, der aussah wie ein Stein. Unser Führer reagierte sofort aufgeregt und rief andere Riffwanderer . Wir hatten den seltenen und hochgiftigen Stonefish entdeckt, bei der leichtesten Berührung mit einem Stock versprühte dieser eine tiefblaue Flüssigkeit, wie Tinte.
Danach liefen wir viel vorsichtiger durch das Riff.
Ein Wort noch zu den Beach Boys. Natürlich sind diese an so einem herrlichen, großen und breiten Strandabschnitt, wie Diani Beach, in großer Anzahl vorhanden und können auch lästig werden. Für mich ist es aber übertrieben, wenn Strandwanderungen nur in Gruppen und in Begleitung eines bewaffneten Askari unternommen werden, wie dies von einer Nachbarnlage angeboten.Entscheidend ist doch, wie ich mich selbst verhalte. Wir waren zu zweit oder ich allein kilometerlang an diesem herrlichen Strand unterwegs. Ich habe mir auch die kleinen, und eigentlichen verbotenen Stände in den Dünen angeschaut, wo viel Kitch angeboten wird. Hier habe ich mich auch mit den Verkäufern und Beach Boys unterhalten, sie erzählen eben gerne und wenn ich nichts wollte, habe ich dies klar zum Ausdruck gebracht. Auch dieses Leben gehört zur Kultur eines Landes.Man sollte sich bei seiner Entscheidung für einen Kenia Aufenthalt und den entsprechenden Strandabschnitt nicht von dem Vorhandensein von Beach Boys abschrecken lassen, dafür ist dieser Strand viel zu schön.




Auf der anderen Seite sollte man auch den Artenschutz beachten und die Mitnahme von Korallen und Muscheln, auch wenn diese wunderschön sind, strikt ablehnen.Erstens ist dies sowieso verboten und bringt riesigen Ärger am Flughafen und zweitens sollte man die Beach Boys nicht zu illegalen Handlungen ermutigen.
Traurig war für uns die Rückreise, der Virus Afrika hatte uns gepackt. Für 2009 haben wir im September unsere nächste Afrika Reise diesmal Safari in Botswana mit dem Abschluss Victoria Fälle gebucht. Für alle Safari Fans noch ein Link. Hier ist eine Webcam an einem Wasserloch und während zwei Pirschfahrten täglich aktiv.http://www.wildearth.tv/home - wenn ihr das Archiv aufruft, könnt ihr hervorragende Tierbeobachtungen sehen.

LG Günter

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

2

28.12.2008, 17:15

Kenia Teil 7 - Reise zum Traumstand Diani Beach

Hallo Günter

wieder einmal aus ausgezeichneter Bericht von Dir. Klasse. Mal wieder ein Highlight hier im Forum

YaWo

Beiträge: 542

Wohnort: Hannover

Renommeemodifikator: 15

  • Nachricht senden

3

29.12.2008, 15:24

Kenia Teil 7



Hallo Günter,

wieder ein ausgesprochen informativer Bericht mit herrlichen Bildern.



LG Monika 00000011
Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Inhalt bietet.

J.W.Goethe

Beiträge: 1 259

Wohnort: Gundelfingen

Beruf: Foodstylist & Weltenbummler

Renommeemodifikator: 19

  • Nachricht senden

4

31.12.2008, 09:51

Kenia- Traumstrand Diani Beach

Hallo Günter !
Wirklich wieder ein toller Bericht mit wunderschöne Beach- Fotos !
00000011 00000011
Gruss Feinschmecker A)d
Guten Rutsch ins neue Jahr :feur: :feur: :feur: :feur: :feur: :feur: :feur:
Probiere jeden Tag etwas Neues aus ! Schließlich wurde uns das Leben gegeben um es zu entdecken , und ewig dauerts nun mal nicht .
Ruth Gordon

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

5

01.01.2009, 13:35


Hallo Günter

Ich konnte es auf der DVD ja schon nachvollziehen.

Aber Deine Beschreibungen sind immer wieder gut.

Ich wünsche Dir auf diesem Wege, nochmals Alles Liebe und Gute für das Jahr 2009.

Siggi

:feur: :feur: :feur: :feur: :feur: :feur:
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

Beiträge: 602

Wohnort: Garbsen

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

6

07.01.2009, 15:26

Kenia Teil 7

A)d A)d A)d A)d A)d A)d

Hallo Günter....

auch diesen letzten Teil Deines Kenia-Berichtes habe ich verschlungen!!!

Ich denke, nach diesen beeindruckenden und wundervollen Erlebnissen ist ein anschließender Strandurlaub 'zum sacken lassen' auch nötig...
(Tolle Strandfotos ...)

Einmalig interessant hast Du uns in Wort und Bild Afrika näher gebracht...

00000011 Dafür noch einmal ein dickes Dankeschön!! 00000011
...und von mir das übliche Lob > ***** <

Schade, dass die spannende Reise jetzt zuende ist,
aber im September diesen Jahres gibt's sicher wieder Interessantes aus Afrika zu hören...
Ich freue mich schon heute darauf!
:--) :--) :--) :--) :--)

Vielleicht kannst Du mir bei Gelegenheit einmal den Reiseanbieter per E-Mail nennen?!

Danke im Voraus und
liebe Grüße
Sonnenstunden
00000011
Die großen Ereignisse, das sind nicht immer unsere lautesten, sondern unsere stillen Stunden :love:
(Friedrich Nietzsche)