Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

  • »hoelli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 394

Wohnort: Zams

Beruf: Hausmann im Vorruhestand

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

1

14.07.2008, 13:04

Wasser aus den Bergen

Wasser aus den Bergen

Wasser ist nicht nur Teil unserer Umwelt, sondern die wichtigste Ressource überhaupt. Ohne Wasser wäre Leben auf der Erde nicht denkbar. Trotzdem haben schätzungsweise 1,1 Milliarden Menschen weltweit keinen Zugang zu sauberem Wasser. Die Zahl derer, die unter Wasserknappheit leiden, wird sich nach UN-Prognosen, von heute 700 Millionen Menschen, bis zum Jahr 2025 auf 3 Milliarden Menschen vervielfachen.

Süßwasser diente und dient:

als Lebens-/Nahrungsmittel (Versorgung mit Frischwasser in Stadt und Land)

als Konservierungsmedium (Quellwasser, Schnee und Eis zur Kühlung, Seen und Flüsse als natürliche Süßwasserbassins für Fische und Krebse)

in der Landwirtschaft (Versorgung mit Wasser, Wasserrechte, Waale ...)

als Verkehrs-/Transportmittel (Schifffahrt, Holzflößerei etc.)

als Energiequelle (Antriebskraft, Stromerzeugung etc.)

Schätzungsweise 80 Prozent des Süßwassers auf den Landflächen der Erde stammen aus Bergregionen. Mehr als zwei Prozent der Oberfläche des Alpenbogens sind von einem Eismeer aus 1300 Gletschern bedeckt. Diese Gletscher und die Quellen der Alpen sind das wertvollste Trinkwasserreservoir Zentraleuropas. Die Rôhne, der Rhein, die Donau, die Etsch, der Po sowie alle Nebenflüsse werden von ihnen gespeist.

Alleine Österreich könnte mehr als das 40-fache seiner Einwohner mit Trink- und Brauchwasser versorgen. Zusätzlich dienen Flüsse, Wildbäche, Seen, Moore und Feuchtgebiete als Nährboden für die gesamte Vegetation im Alpenraum.


Die Bedeutung des Wassers habe ich kurz in diesem Bericht vorgestellt. Die Schönheit, die Wasser in Verbindung mit Bergen ausstrahlt, möchte ich mit meinen Fotos veranschaulichen und wiedergeben.


Gottfried Höllersberger / hoelli
»hoelli« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bergweiher.JPG
  • Speichersee 1.jpg
  • Speichersee 2.jpg
  • Steinsee.JPG
  • Wildbach 1.jpg
  • Wildbach 2.jpg

Beiträge: 306

Wohnort: Wöllstadt

Beruf: Schnüfflerin :-)

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

2

14.07.2008, 13:52

Wichtiges Thema

Der Wasserkreislauf ist unglaublich wichtig für die Erde - Klima,
Versorgung der Menschen und Tiere. Daher ist es ein wichtiges Thema -
es wurde hier sehr anschaulich in Szene gesetzt. A)d

Beiträge: 542

Wohnort: Hannover

Renommeemodifikator: 15

  • Nachricht senden

3

14.07.2008, 15:43

Hallo hoelli,

Ein sehr guter Bericht mit tollen Bildern. Wenn man genug Wasser hat, macht man sich viel zu wenig Gedanken darüber, das es viele Gebiete mit Wassermangel gibt A)d und man sparsam mit den Ressourcen der Erde umgehen sollte.

Daher ist es doch immer wieder wichtig, sich dieses bewußt zu machen.



Gruß Monika
Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Inhalt bietet.

J.W.Goethe

Beiträge: 305

Wohnort: Reutlingen

Beruf: Personaltussie und Kreativtante

Renommeemodifikator: 16

  • Nachricht senden

4

14.07.2008, 19:04

hallo gottfried,

dieser anschauliche bericht trägt sehr zum nachdenken bei - kombiniert mit wunderschönen aufnahmen!!!

in diesem sinne - lg, monique
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

5

14.07.2008, 19:12

Guter Bericht und sehr schöne Fotos.

Wie wichtig Wasser ist, merkt man erst, wenn man mal wenig hat. Ich denke aber, auch jeder Tourist kann hier eine ganze Menge gegen die Wasserverschwendung beitragen. Wenn man sich vorstellt, dass z.B. in Rajasthan eine Familie zwei Eimer Wasser am Tag zur Verfügung hat, dann sollte man beim Duschen halt nicht eine Ewigkeit unter der Dusche stehen und das Wasser laufen lassen. Es reicht, einmal die Dusche aufzudrehen bis man nass ist, dann zuzudrehen, sich einseifen und dann wieder abzuduschen. Ich habe schon öfter erlebt, dass Leute wirklich in einem Hotel mitten in der Wüste (ob Sahara oder Rajastahan) eine halbe Stunde das Wasser in der Dusche laufen liessen und das jeden Tag dreimal, während draussen im Dorf die Leute kein Wasser mehr füt ihre Tiere hatten.

Gruss Driver

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

6

14.07.2008, 21:01

Hallo Gottfried

Ein guter Bericht der zum Nachdenken anregt. Leider verschwenden die Industriestaaten
das Wasser sehr Leichsinnig.
Deine Bilder zu dem Beitrag sind allesamt sehr schön.

Lieben Gruß
Siggi
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

7

14.07.2008, 21:17

Wasser aus den Bergen

Hallo Gottfrid,
Schöne Bilder zu Deinem Interessanten Bericht.

Zum Glück gibt es ja bei uns noch genug Wasser.

Bei der Wasser-Verschwendung, bzw. Ersparnis wird aber leider überall auf der Welt mit zweierlei Maß gemessen.
Die Industrie vergiftet das Wasser, aber der kleine Mann soll gefälligst sparen.
Kleines Beispiel:
Ich habe mal eine Kalifornien R.R. unternommen.
In jedem Hotel war im Badezimmer ein Hinweis. Save Water!
Aber draußen auf den Golfplätzen wurde Tag und Nacht der Rasen gesprengt!!


Ich habe mir einen Grundwasser-Brunnen schlagen lassen.
Unser Münchener Leitungswasser ist das beste Mineralwasser, daher zum Garten gießen viel zu schade!

LG.

  • »hoelli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 394

Wohnort: Zams

Beruf: Hausmann im Vorruhestand

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

8

16.07.2008, 11:15

Wasser aus den Bergen

Ist zwar kein typischer Bericht über Reiseerlebnisse eines Landes oder einer Region;
das Thema alleine war für mich die Antriebsfeder, einen Bericht über Wasser im Allgemeinen und dem Ursprung im Speziellen hier abzuhandeln. Dazu kommt die Schönheit, die das Vorhandensein von Wasser in der Natur darstellt.

In unseren Breiten sorgt das zum Teil unbeständige und feuchte Klima oft für Jammern und Klagen, weil sich das Wetter nicht nach unseren Vorstellungen richtet und den geplanten Freizeitaktivitäten einen kräftigen Strich durch die Rechnung macht. Befindet man sich während einer Urlaubsreise, egal wo auf unserem Erdball, in einer Region, die unter akutem Mangel an Wasser und Niederschlag leidet, sieht man vielleicht alles unter einem anderen Gesichtspunkt.

Die Folge von anhaltender Dürre kann man in den Schlagzeilen der Medien regelmäßig verfolgen, wenn verheerende und flächendeckende Brände an den verschiedensten Orten unserer Erde für Angst und Schrecken unter der Bevölkerung sorgen. Das andere Extrem, zuviel und zu lange Niederschlagsperioden, sind nicht minder verheerend. Mehr als Schadensbegrenzung durch Bereitstellung finanzieller Mittel für einen sofortigen Wiederaufbau, kann man den Geschädigten nicht anbieten. In den Entwicklungsländern treffen solche Naturkatastrophen ganz besonders die Ärmsten der Armen, die ihr gesamtes Hab und Gut auf einmal verlieren.

Im Juni befand ich mich eine Woche auf Rhodos. Diese beliebte Urlaubsdestination muss von Mai bis Oktober fast gänzlich ohne Niederschlag auskommen. Bewässerungsanlagen rund um die Hotel- und Ferienanlagen sorgen für ein sattes Grün, etwas außerhalb sieht es dann schon anders aus. Meine beiden hier im Anhang eingestellten Fotos zeigen deutlich, wie Wiesen vertrocknen und unter dem Wassermangel leiden.

Vielen herzlichen Dank für die vielen persönlichen Kommentare und Äußerungen, sowie dem Interesse an diesem Beitrag.

Liebe Grüße
hoelli / Gottfried
»hoelli« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN9458 (Large).JPG
  • DSCN9560 (Large).JPG

admin

Administrator

Beiträge: 435

Wohnort: Weil der Stadt

Beruf: Tausendsassa

Renommeemodifikator: 18

  • Nachricht senden

9

18.07.2008, 16:51

Vorbildlich!

Hallo Gottfried,

ich wollte nochmal kurz loswerden, das du da einen besonders guten und interessanten Beitrag verfasst hast.
Die angehängten Fotos runden diesen perfekt ab!
Besser kann man sowas nicht gestallten, Kompliment! A)d

Herzlichen Gruß,
Admin/Eric

10

18.07.2008, 19:01

Kostbar

Wasser

Aus dem dunklen Schoß der Berge
steigt es perlend auf zum Licht,
sucht sich murmeld seine Wege
und entfaltet seine Gischt.

Stürzt ab, als kaskad'ner Bogen,
gleißend in der Sonne Schein,
und fängt sich aus ihren Strahlen
tausend Diamanten ein.

Kalt und klar, in purer Reinheit
labt es Erde, Tier und Mensch,
ein von Gott erschaff'nes Kleinod,
für die Menschheit ein Geschenk.

Es füllt Bäche, Ströme, Meere,
es füllt tausend schöne Seen,
doch als seines Glases Fülle
sollte jeder Mensch es sehn.

Dank für dieses wunderbare,
unverzichtbar, köstlich Gut,
es in Reinheit zu erhalten
fordert Einsatz, fordert Mut.

(Herta Janegger)

Dies ist mein Beitrag zum Thema Wasser. Wir alle sollten dieses kostbare Nass achten und behüten. Denn: Wasser ist die Quelle des Lebens!

Deine herrlichen Bilder veranschaulichen auf wunderschöne Weise dieses lebensnotwendige Element.

LG
hubsi
Ein Bild sagt mehr, als tausend Worte. :cursing: :thumbsup: :P

  • »hoelli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 394

Wohnort: Zams

Beruf: Hausmann im Vorruhestand

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

11

01.09.2008, 11:46

Tirols höchster Wasserfall

Ein Dankeschön an hubsi für das beigestellte Gedicht und an Admin für die Anmerkung.


Heute stelle ich Tirols größten und höchsten Wasserfall vor.

Stuibenfall

Mit einer Fallhöhe von 159 Metern ist der Stuibenfall nahe Umhausen im Ötztal, Tirols stattlichster Wasserfall

Im gegenüberliegenden Köfels beginnt die Geschichte des Stuibenfalls. Vor ungefähr 9000 Jahren riegelten die Gesteinsmassen eines
gewaltigen Bergsturzes den Horlachbach in Niederthai ab. Das Wasser suchte sich einen neuen Abfluss und so entstand der Stuibenfall.

Zu bewundern ist dieses einmalige Naturschauspiel entlang eines Rundwanderweges.
Dieser führt vom gebührenpflichtigen Parkplatz nahe dem Ötzidorf und dem Naturbadesee Umhausen hinauf zu einer Aussichtsplattform.
Die Gehzeit beträgt etwa 45 Minuten und ist mit gutem Schuhwerk leicht zu bewältigen.

LG hoelli / Gottfried
»hoelli« hat folgende Bilder angehängt:
  • Stuibenfall 1.JPG
  • Stuibenfall 2.JPG
  • Stuibenfall 3.JPG
  • Stuibenfall 4.JPG

Beiträge: 602

Wohnort: Garbsen

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

12

01.09.2008, 12:20

00000011 00000011 00000011 00000011 00000011 00000011 00000011 00000011 00000011 00000011 00000011


Hi hoelli, hallo Gottfried,

zu einem wichtigen Thema hast Du einen sehr interessanten Bericht mit wunderschönen Bildern verfasst.

Kompliment!

A)d A)d Ein wichtiges Thema, das schnell 'an die Seite gestellt' wird, so lange es uns an Wasservorräten nicht mangelt.
Wir brauchen ja nur den Hahn aufzudrehen und haben reichlich davon...

Wie driver in seinem Kommentar so schön schreibt, dass jedermann haushalten sollte, sehe ich es auch!
Alle wissen, wie es gemacht werden kann und selten nur wird es umgesetzt.

Dein Bericht regt zum Nachdenken an und ich hoffe die Worte wirken lange nach...


Liebe Grüße
Sonnenstunden
00000011
Die großen Ereignisse, das sind nicht immer unsere lautesten, sondern unsere stillen Stunden :love:
(Friedrich Nietzsche)

Beiträge: 542

Wohnort: Hannover

Renommeemodifikator: 15

  • Nachricht senden

13

01.09.2008, 14:37

Stuibenfall

Hallo Gottfried,

eine gelungene Weiterführung deines Berichtes, den du mit grandiosen Bildern

abgerundet hast. A)d A)d A)d

Liebe Grüße Monika 00000011
Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Inhalt bietet.

J.W.Goethe

14

01.09.2008, 15:10

Stuiben-Wasserfall

Hallo hoelli!

Nichts zu danken! Fand ich einfach wirklich passend. Aber ich danke Dir für die Entstehungsgeschichte der Stuibenfälle, vor denen wir vor einigen Jahren auch schon gestanden sind. Wir waren mit einem Reisebus Richtung Südtirol unterwegs und hatten da kurzen Aufenthalt. Wir sind natürlich den kurzen Anstieg zu den Fällen hinaufgewandert, leider hatten wir viel zu wenig Zeit, um das Schauspiel für längere Zeit zu genießen.
Auch die Bilder sind ganz toll. Meine kleben natürlich im Album :-(

LG

hubsi

A)d
Ein Bild sagt mehr, als tausend Worte. :cursing: :thumbsup: :P

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

15

01.09.2008, 17:57

Hallo Gottfried,
danke für den schönen Bericht über den Stuibenfall. Ich war das auch vor zwei Jahren und kann Deinen Bericht nur bestätigen. Für den Fussweg muss man nicht unbedingt besonders sportlich sein, das schaffen auch Flachlandtiroler :-)

Gruss Driver

Edi

Meister

(21)

Beiträge: 70

Wohnort: Tanna

Renommeemodifikator: 10

  • Nachricht senden

16

02.09.2008, 15:27

A)d Wasser aus den Bergen.
Nicht nur ein interessanter sondern auch ein sehr wichtiger Beitrag.
Ohne Wasser geht nichts. Kein Leben wäre möglich.
In Island fand ich auf einer Toilette den Hinweis: Bitte mit Wasser sparen.
Im ersten Moment ein Widerspruch, weil sich diese in unmittelbarer Nähe
eines der größten Wasserfälle des Landes befand.
Aber Island ist auch zu 52% von Wüste bedeckt und das Wasser dort floss durch eine.
In unmittelbarer Nähe fanden wir Blumen, Gräser.
Aber sonst immer wieder Steine in verschiedenen Varianten.
Da habe ich noch einmal so richtig gespürt, wie wichtig es ist, mit Wasser behutsam umzugehen
und mich über jede noch so kleine Pflanze gefreut. Denn diese signalisierte Leben!

Hoelli, danke für deinen Beitrag.
LG Edi
Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet hat. (Antoine de Saint-Exupery)

Beiträge: 175

Wohnort: Bad Salzuflen

Beruf: Rehatrans Berufskraftfahrein

Renommeemodifikator: 7

  • Nachricht senden

17

03.09.2008, 08:38

Wasser

Hallo Hoelli,

ein heutzutage sehr wichtiges Thema was Du mal wieder brillant zur Geltung gebracht hast.

Liebe Grüße Sandra A)d A)d A)d A)d A)d
Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das große warten.(Pearl S. Buck)

Beiträge: 90

Wohnort: Heilbronn

Beruf: Erzieherin

Renommeemodifikator: 21

  • Nachricht senden

18

03.09.2008, 09:18

Wasserfall

Hallo Gottfried! /Gh

Danke für diesen interessanten und ausfühlichen Bericht mit erstklassigen Bildern! A)d :sehrgut:

Liebe Grüße

ndy )foot(o

  • »hoelli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 394

Wohnort: Zams

Beruf: Hausmann im Vorruhestand

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

19

14.09.2008, 09:05

Silvrettasee

Fortführend zum gewählten Thema stelle ich heute einen der bekanntesten Stauseen Österreichs vor. Zuvor möchte ich mich für das Interesse und die Kommentare zu den bisherigen Beiträgen ganz herzlich bedanken.


Silvrettasee

Die Berge der Silvretta zwischen dem Tiroler Paznauntal und dem Vorarlberger Montafontal bilden einen riesigen Energiespeicher, in dem von mehreren Stauseen ausgehend, mit Hilfe von Wasserkraft, umweltfreundlicher Strom erzeugt wird. Sie bieten die Möglichkeit der Jahresspeicherung. Damit kann eine Verlagerung des anfallenden Zuflusses zu einem bedarfsbestimmten Zeitpunkt und insbesondere eine Verlagerung des Zuflusses zur Stromerzeugung vom Sommer in den Winter erreicht werden.

Die Vorarlberger Illwerke nützen seit vielen Jahrzehnten den Wasserreichtum im Bereich der Silvretta für die Stromerzeugung mittels Speicherkraftwerken. In diesem Gebiet verläuft auch die europäische Wasserscheide Donau – Rhein. Ebenfalls befindet sich hier der Grenzbereich zwischen Ost- und Westalpen.

Der bekannteste unter mehreren Seen ist der Silvrettasee. Zu erreichen ist das beliebte Ausflugsziel über eine der schönsten Gebirgsstrassen, der Silvretta Hochalpenstrasse sowohl von Galtür ((Tirol), als auch von Partenen (Vorarlberg) aus. Auf der Bielerhöhe angelangt, erwartet den Besucher eine imposante Gebirgslandschaft. Hervorzuheben, der Vermuntgletscher und der Piz Buin, Vorarlbergs höchster Berg mit 3.312 Metern. Darin eingebettet befindet sich der Silvrettasee. Er hat eine Fläche von 1,31 qkm und ein Stauvolumen von 38,6 Millionen Kubikmetern Wasser.

Rund um den See befindet sich ein Panoramawanderweg, der eine Gehzeit von etwa zwei Stunden in Anspruch nimmt. Ein weit verstreutes Netz an Wander- und Tourenwegen lädt ein, die Umgebung um die Bielerhöhe zu erkunden. Mehrere Gastronomiebetriebe und Hütten sorgen für das leibliche Wohl und laden zur Einkehr ein.

Wem eine Wanderung um den See zu weit ist, kann ihn bequem an Bord der „Silvretta“ umrunden. Es handelt sich dabei um das einzige Motorboot Europas, welches in einer Höhe von über 2.000 Metern Passagiere in regelmäßigen Abständen auf einem See befördert.

Die mautpflichtige Silvretta-Hochalpenstrasse ist je nach Witterungsverhältnissen zwischen Juni und Oktober geöffnet. Ein Ausflug in diese einmalige Landschaft hinauf zur Bielerhöhe lohnt sich bei schönem Wetter allemal und sorgt für eine bleibende Erinnerung.

Nachdem ich vor wenigen Tagen noch herrliches Spätsommerwetter mit Temperaturen um 15 Grad auf der Bielerhöhe vorfand, hat gestern Nacht ein Temperatursturz in den Bergen dafür gesorgt, daß hier oben der nahende Winter bereits ein Lebenszeichen von sich gibt und die Landschaft in ein weißes Kleid gehüllt hat. So schnell kann hier oben das Wetter umschlagen und einen geplanten Ausflug ins Wasser fallen lassen.

Liebe Grüße
hoelli / Gottfried
»hoelli« hat folgende Bilder angehängt:
  • Silvretta 2.JPG
  • Silvretta 3.JPG
  • Silvretta 4.jpg
  • Silvretta 5.JPG
  • Silvretta 1.JPG

Beiträge: 602

Wohnort: Garbsen

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

20

14.09.2008, 19:26




:--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--)

hallo Gottfried,

Du hast mit Deinem Nachtrag Erinnerungen geweckt... genau diese, Deine Worte hätten sich aus meiner Feder nicht anders 'angehört'.

Ich erinnere mich gut an dieses Erlebnis, diese Wanderung um den Silvrettasee...
Dazu stellte ich seinerzeit auch Fotos in der Galerie ein ..... von einer bezaubernden Landschaft, hoch in den Bergen...

A)d Ich danke Dir für Deinen Bericht und die schönen Fotos! A)d

Liebe Grüße
Sonnenstunden/Brigitte
00000011
Die großen Ereignisse, das sind nicht immer unsere lautesten, sondern unsere stillen Stunden :love:
(Friedrich Nietzsche)