Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

  • »Joey« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 333

Wohnort: Essen

Beruf: Universalgenie

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

1

07.03.2009, 15:04

Kurztrip auf die grüne Insel, Teil II

Hier geht´s weiter mit Teil II

Und hier habe ich noch ein Bildchen, das ich für unsere Kinder geschossen habe (Serie: Gutes Beispiel - Böses Beispiel). Klaus posiert für das "Böse Beispiel": Kinder, NICHT nachmachen!!! Onkel Klaus war natürlich angeseilt, als er versuchte sein verlorenes Handy wieder aus dem Teich zu holen!



Und DAS ist Kilrush, mit seinem schnuckeligen Yachthafen. Früher war das mal ein Fischereihafen. Aber die Fische haben sich das anders überlegt und sind nach und nach verschwunden. Naja, ich kann sie verstehen: Wer will denn auch sein Leben lang als potentielles Frühstück durch die Gegend schwimmen...



Na und dann hab ich natürlich noch die Delphine. JA! DELPHINE!!! Die gibt es nämlich im Shannon. Es sind sog. Bottlenose Dolphins, die wohl am weitesten verbreitete Art der Delphine ("Flipper"). Sie werden 2-4m lang und bis zu 650kg schwer. Im Shannon leben ca. 120 Exemplare dieser wunderschönen Tiere. Bitte seht das Bildchen mit nicht ZU kritischem Blick! Es ist nicht so einfach, bei starkem Wind auf einer 60m hohen Klippe stehend, runter auf den kontrastlosen Teich zu photographieren. Da streikt jeder Autofokus. Ich hoffe, Ihr seht wenigstens die 3 Rückenflossen. Es war eine `Schule´von ca. 12 Tieren.



So, zum Schluß will ich versuchen, Euch noch ein paar allgemeine Tipps für eine Irlandreise zu geben. Es sind DIE Dinge, die mir nach einer Vielzahl von Irlandbesuchen und einem 8 monatigen Aufenthalt im Jahre 2007 so eingefallen sind. Viel Spaß damit!


Reisetipps Irland

1
Uuunbedingt mitnehmen:
Gültiger Pass oder Personalausweis!

2
Auf keinen Fall im Handgepäck mitnehmen:
Spitze Gegenstände (z.B. Nagelschere, Nagelfeile, Taschenmesser, etc), Flüssigkeiten, Getränke (z.B. Cola, Wasser, Schnaps, aber auch Rasierwasser, Eau de Cologne, Shampoo, etc), feuergefährliche Gegenstände (z.B. Benzinfeuerzeuge!)

3
Mitnahme empfehlenswert:
Reservierungsnummer des Hin- und Rückfluges, Regenjacke mit Kapuze, rutschfeste Schuhe (am Besten: hohe Schuhe mit Profilsohle), Zigaretten (1 Schachtel Zigaretten kostet in Irland z.Zt. 8,10 €), Photoapparat!!! , warme Kleidung (Pullover)

4
Wichtiger Hinweis I (Flug mit RyanAir):
Die am Check-in aufzugebenden max. 3 Gepäckstücke pro Person dürfen zusammen 15 kg nicht überschreiten (jedes kg mehr kostet 15 € !). Handgepäck: Max. 1 Stück darf ein Gewicht von 10 kg und Abmessungen von 55 cm x 40 cm x 20 cm nicht überschreiten!

5
Wichtiger Hinweis II:
Für Notfälle: Meine Rufnummer ist 00353 171 xxx xxxx. Die allgemeine Notrufnummer in Irland ist 112 oder 999.

6
Wichtiger Hinweis III:
In Irland herrscht Linksverkehr. Also: Beim Überqueren der Straße immer zuerst nach RECHTS gucken!!! Jedoch für Autofahrer: Es gilt Rechts vor Links!!! (wichtig beim gleichzeitigen Einfahren in einen Kreisverkehr)

7
Wichtiger Hinweis IV:
In Großbritannien und Irland wird in den Kneipen jedes einzelne Getränk sofort bezahlt! Also: Nicht erst dann zahlen, wenn Ihr die Kneipe verlaßt!

8
Wichtiger Hinweis V:
In Irland herrscht in allen öffentlich zugänglichen Räumen, also auch in Kneipen und Restaurants RAUCHVERBOT! Dieses wird auch strikt eingehalten, weil 3000 Euro Strafe. Dafür gibt es aber in den meisten Kneipen Raucherzonen im Hinterhof, notfalls draußen vor der Eingangstür.

9
Wichtiger Hinweis VI:
Die Amtssprache in Irland ist Englisch, oder das, was die Iren dafür halten. Macht Euch also keine Sorgen, wenn Ihr niemanden dort versteht. Mir geht es genauso. Noch schlimmer ist die zweite Landessprache, das Gälisch. Dies´ ist eine uralte Sprache, verwandt mit dem Phönizischen bzw. Punischen und wird noch an der Westküste von Irland in einigen kleinen Dörfern gesprochen. Verstehen tut´s außer wenigen Iren niemand. Das hat die Irische Regierung jedoch nicht davon abgehalten, alle Orts- und Verkehrsschilder in Gälisch zu beschriften. Ein Beispiel: Dublin liest man oft als `Baile Atha Cliath´, gesprochen wie: Balja Aha Klier! Alles klar?

10
Wichtiger Hinweis VII:
Handtücher: Hotels, B&B´s und auch die Ferienhäuser verfügen über eine Vielzahl von Handtüchern. Sie sollten ausreichen, wenn man sich nicht 3x am Tag duschen und anschließend die Füße von eingeborenen Hausangestellten massieren lassen will. Ein eigenes „Nothandtuch“ kann jedoch nicht schaden.

11
Wichtiger Hinweis VIII:
Bei der Ankunft am Flughafen wird man von der Grenzpolizei zur Passkontrolle erwartet. Man erkennt die Beamten entweder an ihrem freundlichen Gesichtsausdruck, ihrer roten Nase oder so einer Art Uniform. Solltet Ihr bei der Einreise irgendetwas gefragt werden, was Ihr nicht versteht, dann lächelt freundlich, schüttelt den Kopf und sagt laut und deutlich: „ASYL!“ Irische Grenzbeamte sind sehr freundlich, verstehen Spaß und werden sich mit Euch ausschütten vor Lachen…
...auf der Wache. Bis zum Rückflug wird das Thema sicherlich geklärt sein.
:-))

12
Wichtiger Hinweis IX:
Noch zum Thema „Gepäck“: Nehmt nicht so große Koffer mit (ich empfehle eine Reisetasche mit max. 15kg)! Leihwagen sind keine Reisebusse, sondern nur kleine flotte Autochen!!! Merke: Leihfahrzeuge der Klasse größer Golf oder Corsa empfehlen sich bei irischen Straßenbreiten in der Größenordnung eines deutschen Dorf-Bürgersteiges absolut nicht!!!

Soviel für heute! Slan Abhaile! Euch alles Gute, gutes Licht und auf allen Straßen einen Zentimeter Abstand zum Vordermann,

Joey, the artist formerly known as "St. Patrick"
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Albert Einstein

Beiträge: 305

Wohnort: Reutlingen

Beruf: Personaltussie und Kreativtante

Renommeemodifikator: 16

  • Nachricht senden

2

07.03.2009, 15:56

kurztrip auf die grüne insel teil2

hallo joey,

sehr interessanter und vorallem informativer teil2! A)d

ich bin jetzt noch auf die bilder gespannt! )M(IC
vg, chispa - monique
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

Beiträge: 602

Wohnort: Garbsen

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

3

07.03.2009, 16:56

Kurztrip auf die grüne Insel ... Teil II

Hallo Joey,

interessant bis zum Schluss, hast Du auch den 2. Teil Deines Berichts gestaltet.

Einfach SPITZE!!

A)d DANKE!! A)d

Liebe Grüße
Sonnenstunden

00000011
Die großen Ereignisse, das sind nicht immer unsere lautesten, sondern unsere stillen Stunden :love:
(Friedrich Nietzsche)

  • »Joey« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 333

Wohnort: Essen

Beruf: Universalgenie

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

4

07.03.2009, 19:11

Herzlichen Dank für Eure freundlichen Kommentare...

...vor allem freue ich mich, so viele "alte Freunde" wiedergefunden zu haben. Ich hoffe, daß ich in nächster Zeit etwas häufiger ins Forum kommen und mich mal etwas intensiver nach Euren Berichten umsehen kann.

Nochmals vielen Dank und hier noch ein kleines Bildchen. DAS war die Ausbeute meiner "Schatzsuche" am Ufer des Shannon.



Ja, der Bär gehörte dazu! Na, dafür hat sich doch wohl die Tour gelohnt, oderrrrr????

Bis denne,

Joey
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Albert Einstein

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

5

07.03.2009, 20:06

Irland

Hallo Joey

wieder mal ein schöner Bericht.
Aber zum Thema "Asyl" oder anderer blöden Sprüche an der Grenze, das würde ich nirgends empfehlen. In meinen jüngeren Zeiten (damals hatte ich noch ganz laaaaaaaaaaaaaaaaaaaange Haare und einen dicken Vollbart und nur Jeans und Parka und einen schäbigen VW), da hatte ich auch mal die Idee, an der deutsch-französischen Grenze bei der Rückreise einen dummen Witz zu machen - mit der Folge, dass mir die deutsche Grenzpolizei sogar die Sitze im Auto ausgebaut hatten und schon anfangen wollte, die Reifen abzumontieren....Konnte ich dann gerade noch verhindern, da die doch tatsächlich vorhatten, die Pneus von den Felgen abzuziehen.

Vor einigen hatte mein Sohn ein Kilo Sahleb (so eine Art trinkbaren Pudding, den man mit Mandeln und anderen Zeut mischt) in Ägypten gekauft und reiste damit in Jordanien ein, als ihn der Grenzpolizist fragte, was das sei. Mein Sohn - so erzählte er - dachte, Gott, was für ein Idiot, der trinkt das jeden Tag und fragt jetzt so dumm was das ist, steht doch auch noch drauf, und frech meinte er, ach, nur ein Kilogramm bestes Heroin. Nach drei Tagen kam er endlich aus dem Gefängnis raus..... Seitdem macht er keine blöden Witze mehr (zumindest, wenn Polizisten in der Nähe sind). Nachtrag: Den "heissen" Stoff, den Sahleb, hat er dann mit den Polizisten gemeinsam vertrunken (die spendierten die Milch, die Mandeln und die Pistazien).

YaWo

Beiträge: 542

Wohnort: Hannover

Renommeemodifikator: 15

  • Nachricht senden

6

08.03.2009, 11:21

Grüne Insel Teil II

Hi Joey,

danke auch für den zweiten Teil Deiner Ausführungen. Da kommt so richtig die Reiselust ans Tageslicht. :;)

Vielleicht klappt es ja doch noch einmal und ich komme nach Irland. :-(

Liebe Grüße Monika 00000011
Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Inhalt bietet.

J.W.Goethe