Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

1

30.01.2010, 14:15

dolomitenwanderungen

mammutwanderung mit schlern überquerung

talorte - seis und kastelruth
gehzeit - ca 8 - 9 std
höhenunterschied - ca 1100m mit gegensteigungen
anforderung - leichte aber durch länge und gewaltigen höhenunterschiedes anstrengende wanderung auf markierten wegen

wer ein volles tagesprogramm wagen möchte, dem ist eine schlernüberquerung anzuraten.
der wegverlauf - compatsch 1900m - roßzahnscharte 2500 m - schlernhäuser 2457m - saltner hütte 1730m - compatsch. Rundwanderung.

seit vier jahren ist die pkw auffahrt auf die seiser alm ab juni gesperrt. in der nähe wohnende haben dennoch die möglichkeit bis 10uhr aufzufahren. wir benutzen darum die seilbahn in seis um auf die höhe der seiser alm zu gelangen - bergstation compatsch, eine echte hotelsiedlung.
auf der seiser alm soll niemand glauben er sei dort evtl. allein, an schönen tagen besonders wochenenden ist ein massenauftrieb zu erleben.
auf unserer wanderung teilt sich doch bald die spreu vom weizen, weil die masse genußreiche wege über die seiser alm bevorzugt, wir jedoch eine recht anstrengende tour vor uns haben.
der wanderweg 2 von compatsch führt uns moderat ansteigend erstmal quer über die seiser alm.
die langkofelgruppe links und den schlern mit großartiger santner und euringer spitze haben wir stets auf der rechten seite im blickfeld:


am goldknopf, einem kleinem aussichtshügel vorbei, erreichen wir bald den fuß der roßzähne.
von weitem erkennen wir schon den aufstiegsweg, der sich in steilen serpentinen zur roßzahnscharte hochzieht:


auf der scharte erwartet uns ein unbeschreibliches schauspiel - herrliche panoramen entschädigen für die aufstiegsstrapazen. toller blick auf den langen rücken des plattkofels:


runter gehts zur tierser alpl hütte mit strahlend rotem dach. die hütte lassen wir liegen und kommen auf den wanderweg 4 der von hier bis zu den schlernhäusern führen wird.
auf dem 4er geht es abwärts mit schönem rückblick auf die traumhaft gelegene hütte:


wir gelangen am bärenloch und der bärenfalle vorbei zum schlernrücken. beides sind steilschluchten zwischem dem inneren rosengarten und der schlern hochfläche.
die valbona rosengartengruppe mit bärenloch:


an den schlernhäusern vorbei wechseln wir auf den touristensteig der in steilen serpentinen bis auf 1731 hm zur saltner hütte führt. quer über die seiser alm mit vielen an und abstiegen gelangen wir zum ausgangspunkt zurück. die letzten meter müssen wir laufen, da die letzte bahn in ein paar minuten abfährt. hatten doch länger gebraucht als gedacht.
in einen der letzten gandeln gehts runter nach seits.
gruß kordi
ciao kordi und uwe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »clermac« (02.02.2010, 10:23)


Beiträge: 542

Wohnort: Hannover

Renommeemodifikator: 15

  • Nachricht senden

2

30.01.2010, 16:41

Dolomitenwanderung

... Ihr habt wieder traumhaft schöne Aufnahmen
von Eurer beschwerlichen Tour mitgebracht.

Liebe Grüße Monika
Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Inhalt bietet.

J.W.Goethe

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

3

30.01.2010, 20:01

Dolomitenwanderung

Wieder mal ein guter Bericht mit ansprechenden Bildern.

Da habe sogar ich Lust auf die Berge.
Lg Siggi
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

4

31.01.2010, 15:08

danke für euer interesse
gruß kordi - uwe
ciao kordi und uwe

Beiträge: 306

Wohnort: Wöllstadt

Beruf: Schnüfflerin :-)

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

5

01.02.2010, 12:32

Hey,

wir waren bisher schon zweimal im Sommer in Südtirol, kampieren immer am Kalterer See und starten die Touren von da. Eine sehr schöne Wanderung habt ihr da vorgestellt, ich könnte mir vorstellen, das mal in diesem Jahr auszuprobieren. Schön, durch entsprechende Bilder untermalt!

LG Tina

6

02.02.2010, 19:53

überquerung des rosengartens durch den vajolonpass

um die rotwand im rosengarten - aufstieg


ausgangspunkt - paolina seilbahn zwischen karersee und karerpass
gehzeiten - bergstation - vajolonpass 2std - rotwandhütte 1std - paolina bergstation 1,5 std
höhenunterschied - ca 450 m
anforderung - steilanstieg zum pass anstrengend - vorsicht bei restschnee - sonst problemlose wanderung

am hotel alpenrose besteigen wir die paolina seilbahn und fahren von 1622 hm bis zur bergstation
2125 hm auf.
rosengartenwestwände - oben bildmitte der durchbruch des vajolon passes:


von der station geht es richtung osten auf dem unteren hirzel weg - weg nr. 552 - eine gute halbe stunde in aufregendem auf und ab auf teilweise engem steig zur wegzweigung nr. 549.
hier wird es etwas steiler und in serpentinen kommen wir zur wegzweigung, die auf den weg nr. 551
uns weiter nach oben führt bis wir die schlüsselstelle der wanderung erreichen.
felsplatten und eine steile felswand erklimmen wir mit hilfe von drahtseilen und einer eisenleiter:


natürlich gebe ich die kamera meinem mann und erkunde den weiterweg, ob mein mann mir wirklich ohne risiko folgen kann:


die letzten meter vor der scharte sind rutschig und sehr steil aber oben erwartet uns eine jause und ein unvergeßlicher rückblick ins tal und auf den latemar:


der aufstieg ist damit schon mal geschafft - rest morgen
gruß kordi - uwe
ciao kordi und uwe

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

7

02.02.2010, 21:10

Ihr seid ja ganz schön Sportlich und dann noch

so schöne Bilder schiessen, Kompliment.
Herzlichen Glückwunsch! Das Foto wurde ausgezeichnet.


Lg Sieglinde
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

8

03.02.2010, 19:16

rotwand - der abstieg

schweren herzens verlassen wir die vajolonscharte mit dem herrlichen talblick. wir wandern auf dem 551 eine lange querung in gerölligem stein unterhalb der tscheiner spitze nach nordosten zum oberen vajolonkessel.
rückblick zur scharte mit imposanter rotwand:


die wege sind gut markiert und so kommen wir alsbald an einen steilen felsabbruch. eine sehr steile felsige rinne führt hier vom oberen kessel in den unteren vajolon bereich. vorsichtig mit hilfe der wanderstöcke arbeiten wir uns abwärts, bis wir nach gut einer halben stunde den unteren kesselbereich erreichen.
rückblick zur abstiegsrinne:


auf der almartigen wiese im untern vajolonkessel machen wir nochmals eine wasserpause, in dem gelände das sonst nur von felsen und dem rosengartenmassiv beherrscht wird, wirkt die kleine alm wie eine oase.
jetzt wechseln wir auf den weg 549 der sich zur rotwandhütte zieht:


der 549 geht in leichtem auf un ab unterhalb der punta masare erstmal bis zum christomannos denkmal (großer bronzeadler). hier könnten wir schon links abbiegen und zur paolina hütte absteigen.
punta masare:


wir bleiben aber auf dem 549 - dem oberen hirzelweg und genießen den blick ins tal und auf die latemar nordwände:


bald kommen wir wieder an die kreuzung, die zur scharte hochführte und gehen von hier auf dem bekannten weg zurück zur paolina und fahren ab.
gruß und ciao kordi - uwe
ciao kordi und uwe

Beiträge: 181

Wohnort: Wegberg

Beruf: Büroangestellte

Renommeemodifikator: 11

  • Nachricht senden

9

04.02.2010, 09:01

Sehr schöner informativer Bericht.

Die Bilder dazu einfach genial. :thumbup: :thumbsup:



Freue mich schon auf mehr



LG Andrea

:--)
" Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden" :--)

(Mark Twain)