Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

admin

Administrator

  • »admin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 435

Wohnort: Weil der Stadt

Beruf: Tausendsassa

Renommeemodifikator: 18

  • Nachricht senden

1

02.06.2010, 21:39

Was haben Delta Airlines und die deutsche Bahn gemeinsam?

HalloPixxies,
die Anwort lautet: Beide Unternehmen verspäten sich häufig.
Hier der Beweis und die Folgen.
Rückflug Las Vegas-Stuttgart mit Zwischenstopp in Atlanta, dem Delta-Drehkreuz und einem der größten Flughäfen der Welt.
Transferzeit in Atlanta: 70 Minuten. :huh:
Machine startet in LV bereits mit 40 Min. Verspätung!!, holt diese Zeit aber auf den 4Std. Flug fast wieder auf,
so das berechtigte Hoffnung besteht, den Anschlußflug doch noch zu bekommen. :S
Ca. 100m über der Landebahn startet der Pilot plötzlich wieder durch.
Kurze Zeit später macht er eine Durchsage.
Er habe durchstarten müssen, da der Wind zu stark gewesen sei.
Er wolle jetzt eine Schleife fliegen, und würde hoffen, das der 2. Versuch klappt,
denn die Maschine habe nur noch Treibstoff für EINEN weiteren Versuch!!?? ;(
Wenn nicht müsse man eine andere Landemöglichkeit suchen....
Entsprechend "Stimmung" im Flieger. 8|
Der 2. Versuch klappt.
Ergebnis: Noch10 Minuten bis zum Abflug der Maschine nach Stuttgart.
Hetzen, wetzen, fluchen.......Maschine weg. :cursing:
2. Akt: Delta, Rebookingschalter.
Nach langer Wartezeit in Endlosschlangen die Info, das die nächsten Plätze erst in der Maschine am nächsten Tag frei seien.
Auf Grund von entsprechenden Erfahrungen in Europa verlangen wir, Delta müsse nun ALLE Kosten übernehmen(Motel, Essen, Getränke, Telefon etc.)
Nach 4 Std. Spießrutenlauf an mehreren Schaltern, und Diskusionen mit etlichen Mitarbeitern, bis hin zum Supervisor, lautet die abschließende Info:
Diese Regelung gilt nur in Europa. ?(
In den USA besteht offensichtlich ein Abkommen zwischen den Airlines und der Regierung.
Dieses besagt, dass die Airlines nur aufzukommen brauchen, wenn Verspätungen durch technische Probleme, oder durch Streiks des Personal entstehen.
Bei "höherer Gewalt", oder Anweisungen von Flugsicherungsbehörden (wie in unserem Fall) trage ALLE Kosten der Fluggast!
Das Abkommen sei nötig gewesen, weil in den USA JEDE 5. Maschine Verspätung habe!!??
(Daher der Vergleich mit der DB)
Die Moral von der Geschicht: Möglichst Direktflüge buchen... ;)
Gruß,
Admin/Eric

Sternchen81

Fortgeschrittener

(10)

Beiträge: 9

Wohnort: Herford

Renommeemodifikator: 3

  • Nachricht senden

2

02.06.2010, 22:24

Die schönsten Fluggeschichten...

Hallo Eric,

ist ja gut zu wissen, dass man lieber direkt fliegen sollte und ich kann nur gut verstehen wie es Dir ergangen sein muss! ;(





Mein Hinflug in die DomRep vor ein paar Jahren war auch ne halbe Katastrophe, Direktflug mit LTU. Pünktlich abgeflogen, aber anstatt 9 Stunden 12 Stunden geflogen, mit Tankstop auf Bermuda... Ich war ziemlich begeistert... :cursing: Wir konnten die eigentliche Route damals nicht fliegen, da über dem Atlantik ein ziemlich heftiger Sturm war, also versuchen drum herum zu fliegen. (Wir müssten fast den gesamten Flug angeschnallt bleiben und die Stewardessen mussten zwischendurch immer wieder den Service unterbrechen wegen der Turbulenzen... Nicht das ich Angst hatte... ;( ) Und als ich auf dem Bildschirm auf der Übersichtskarte Grönland entdeckte musste ich mich doch fragen, wo fliegen wir eigentlich hin???

Dann kam irgendwann die Durchsage vom Kapitän: Sorry, Sprit reicht nicht mehr bis in die DomRep, wir landen auf Bermuda und tanken.

Vielleicht nicht alles sooo dramatisch, aber mir hat es definitv gereicht in dieser kleinen LTU Maschine auf dem 1qm 12 Stunden zu sitzen.... (Touristenklasse natürlich)

Aber das war alles harmlos gegen meinen Flug auf die Malediven...



Wir hatten unseren Flug auf die Malediven bei Emirates gebucht, mit Stop in Dubai. Wir wollten etwas komfortabler fliegen als mit LTU. Also hatten wir uns bewusst für diese Airline entschieden.

Um 15:00 Uhr sollte unser Flieger von Düsseldorf abfliegen... Um 13:00 stand ich brav am Schalter zum CheckIn. Plätze vorher reserviert, es konnte also los gehen. :--)

Und da nahm der Horror seinen Lauf... Man teilte uns am Schalter mit, das der Anschlussflug von Dubai nach Male überbucht sei, und man uns anbietet nicht um 15:00 Uhr mit Emirates nach Dubai zufliegen, sondern um 21:00 Uhr mit LTU direkt nach Male zufliegen. Wenn wir dieses Angebot annehmen würden, würden wir von Emirates einen erneuten Hin-und Rückflug nach Male geschenkt bekommen zu einem Termin unserer Wahl... Ok, das war ein Argument... Kurze Bedenkzeit erbeten... Dazu entschlossen den Freiflug sausen zulassen und um 15:00 Uhr gemütlich zu fliegen, anstatt 8 Stunden später mit LTU... (Es war die falsche Entscheidung!!!!) ;(

Wir hatten eingescheckt, die Passkontrolle hinter uns gebracht und in 10 Minuten sollte das Bording beginnen, da kam eine Durchsage: Bitte alle Fkuggäste des Abflugsteiges C bitte zum Ausgang und den Abflugbereich verlassen! ?(

Daraufhin haben wir alle ahnungslos wieder vorne im Flughafen an der Handgepäckkontrolle gestanden, welche allerdings geschlossen hatte...

Unser Flieger startete somit nicht um 15:00 Uhr, sondern um 18:00 Uhr. Ok, nun konnte es ja los gehen...

Ich war bereits in Sorge, ob wir unseren Anschlussflieger in Dubai noch bekommen werden, da dieser um 03:00 Uhr, dortiger Zeit, Richtung Male abheben sollte. Dieser Flieger ist leider ohne uns geflogen, wir kamen 5 Minuten zu spät.

Dann war es genau wie bei Dir Eric, erstmal nen neuen Flug organisieren. Wir bekamen auch einen neuen Flug, allerding erst um 17:00 Uhr, Dieses war dann auch kein direkter Flug mehr nach Male, sondern mit Zwischenlandung in Kolomo. Ich konnte mich vor Freude kaum noch zurück halten, so glücklich war ich. Wo man nicht meckern kann, ist die Tatsache, dass Emirates uns ein Hotelzimmer zur Verfügung gestellt hat, so das wir wenigstens etwas schlafen und morgens duschen konnten.

Frohen Mutes ging es dann um 17:00 Uhr endlich Richtung Malediven... Nach 7 Stunden endlich auf Male gelandet.. 00:00 Uhr...

Wie schön, dass man dann ja fest stellen muss, das die Wasserflugzeuge Nachts nicht fliegen... Also noch mal Aufenthalt am Flughafen Male bis morgens ca. 5 halb 6, als endlich die Schalter für die Air-Taxis öffneten.

Schade nur, dass man uns nicht fliegen lassen wollte, da wir leider nicht auf der Liste für den Tag standen, wir hätten ja nen Tag vorher fliegen müssen. Riesen Diskussionen, viel Klärungsbedarf... Katastrophe. Nach Telefonaten mit dem Hotalmanagement und langer Warterei nahm man unser Gepäck auf und brachte uns in die Lounge, wo wir dann weiter auf unser Air-Taxi warten durften.

Um 11:00 uhr kamen wir dann endlich auf unserer Urlaubs-Insel Kuredu an. :thumbsup:

Wir waren 48 Stunden unterwegs gewesen und sind 24 Stunden zu spät am Urlaubsziel angekommen... :cursing:

Aber der Urlaub selbst hat alles wieder gut gemacht.

Und ich muss sagen, dass Emirates eine wirkliche tolle Airline ist. Die haben uns das Hotel in Dubai bezahlt, samt Frühstück und Mittagessen und außerdem hat Emirates uns den verloren Urlaubstag zurückbezahlt und wir haben einen Gutschein für ein Upgrade in die Business-Class für den nächsten Flug mit Emirates bekommen. Und das finde ich schon großzügig, denn wenn wir ehrlich sind, war die verspätete Ankunft in Dubai und die Folgen nicht die Schuld der Fluggesellschaft gewesen...



Soviel zu meinen Flugerlebnissen.

0000010

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

3

02.06.2010, 22:56

Meine Fluggeschichte

Hallo Eric und Sternchen

Ist gut zu lesen das es anderen auch so geht.

Mein Erlebnis war ein Flug von Rangon/Myanmar über Doha
nach Hause. Wir sollten mit Qatar Airways morgens um ca.
06:00 Uhr von Rangon nach Doha starten und nach zwei
stündigen Aufenthalt in Doha nach Frankfurt. Dann mit dem
ICE nach Hause. Wir hatten ja eine Sitzplatzreservierung im ICE. :D

Also der Flug wurde aufgerufen und wir freuten uns das es heimwärts
ging rein in den Shuttlebus und dann begann unser Elend. :cursing:
Eine Stewardess kam und sagte wir müssten alle wieder in die
Abflughalle etwas wäre mit dem Flieger nicht O.K.
Nach ca. 3 Stunden wurde uns mitgeteilt das es wohl länger
dauert und wir jetzt in ein Hotel gebracht werden ( im Flughafen gab
es weder etwas zu Essen noch zu trinken ) Also warten auf den Bus
der uns zum Hotel fahren sollte. Wir mussten ca. 20 Minuten warten
und sind dann 2 Minuten gefahren, ;( das hätten wir besser laufen können.
Im Hotel bekamen wir ein Zimmer zugewiesen und freuten uns dann auf
ein Mittagessen doch weit gefehlt bevor wir zum Essen gehen konnten
wurde uns mitgeteilt der Flieger wäre jetzt abflugsbereit, prima Essen
können wir ja im Flieger. :rolleyes: Also um 12:00Uhr raus aus dem Hotel, wo wir gerade
vor einer Stunde angekommen waren wieder warten auf den Bus und ab zum
Flughafen. Leider war der Flieger nicht fertig und wir haben noch ca. 05:00
Stunden warten müssen. :thumbdown:
Endlich ging es los Richtung Doha, Anschlussflug war schon weg.
Ankunft in Doha nach 6 Stunden Flug ab zum Schalter in ca. 2 Stunden
geht ein Flieger nach Frankfurt, nee der ist voll. Also 6 Stunden warten
und den nächsten nehmen. Am nächsten morgen, wir waren mittlerweile
schon 28 Stunden auf den Beinen Weiterflug nach Frankfurt nach weiteren
6 Stunden Landung in Frankfurt zum Bahnschalte und schauen wann der
nächste ICE zu unserem Bahnhof fährt ( Sitzplatzreservierung Ade )
nochmals 2 Stunden mit der Bahn und endlich nach fast 44 Stunden wir
sind daheim Nur noch ab in die Heia und diesen Horror abhaken. 0000009
Lg Siggi
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »altsiggi« (03.06.2010, 18:17)


Beiträge: 55

Wohnort: Velbert

Renommeemodifikator: 7

  • Nachricht senden

4

03.06.2010, 16:29

Hallo, obwohl ich mir jetzt viel Unmut zuziehe möchte ich nur anmerken das die Sicherheit oberstes Gebot bei fast allen Airlines ist. Mir ist es völlig egal ob ich zu spät ankomme oder nicht, ich hätte ja auch mit Fluglinien fliegen können die etwas teurer, aber pünktlicher sind. Nichts für ungut.

Klaus

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

5

03.06.2010, 17:09

Hallo Klaus

Sicher sind die Fluggesellschaften schon, da kann ich
Dir von der Lufthansa ganz andere Sachen aufzählen
und unfreundlich sind die noch dazu.
Also es ist nicht immer besser etwas teurer zu fliegen.
Ich denke auch die Sicherheit geht vor, aber es kommt
immer darauf an wie gehe ich bei solchen Pannen mit den
Passagieren um.
Lg Siggi
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

Beiträge: 55

Wohnort: Velbert

Renommeemodifikator: 7

  • Nachricht senden

6

03.06.2010, 17:29

Sehr richtig, keine Frage. Ich kann mich nicht beschweren, bei mir klappte bis jetzt immer alles und ich fliege eigentlich sehr oft, allerdings nur Kurzstrecken.

Also nochmals nicht für ungut

mona

Guru

Beiträge: 99

Wohnort: aschaffenburg

Beruf: "selbst" und " ständig"

Renommeemodifikator: 7

  • Nachricht senden

7

03.06.2010, 17:52

Ich hatte auch schon so meine Erlebnisse mit der Fliegerei.

Vor zwei Jahren flog es später los von Frankfurt wegen mir. Klingt blöd, aber es ist wahr. Auf Grund meines Nachnahmen, wurde Ich sooft wie es ging kontrolliert. Selbst nachdem Ich schon fast im Flieger war, musste Ich wieder zurück und es ging von vorn los. Und dann noch eine Frau. Boha, die sind ja am schlimmsten- mit Männern kann man ja flirten- aber Frauen nee. Kam dann als letzte in den Flieger und das getuschel ging los. Wollte doch auch nur in den Urlaub fliegen.



Beim zweiten ist mir beim Rückflug von Kenia auch was passiert. Für eine Freundin ,die vor Jahren dort war, sollte Ich weissen Strandsand und rote Erde mitbringen. (Sie sammelt es im Glas). Schön und gut- alles in der Plastitüte und ins Gepäck. Da ich den Sand erst am Tag vorher gesammelt habe, war er noch nass. Auf dem Flughafen in Mombasa dachten die es sei Rauschgift. Konnten das net verstehen, dass jemand Sand mitnimmt . Ein Aufgebot von Militär war plötzlich da. Hat mich schon im Knast gesehen. Also musste Ich an der Seite und alles auspacken. Soweit gut .Aber da standen wir nun und man hat und vergessen. !!!!Standen da und alle schon im Flieger. Hat sich auch keiner mehr um uns gekümmert. Haben unser Zeug alles in der Tasche gequetscht und es als Handgepäck mit an Bord genommen. Die mussten ja auf uns warten. Ein Gemurmel im Flieger. Peinlich sowas. War mir auch ne Lehre und bringe sowas net mehr mit, egal für wem das ist.



Vielleicht hat jemand auch so ähnliche Erfahrungen.

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

8

03.06.2010, 19:23

Also ich fliege ja auch relativ oft und zwar meist recht weite Strecken und hatte nie grössere Probleme, nur einmal mit der Lufthansa von München nach Bangkok, da kam eine Maschine zu spät aus Frankfurt, konnte dann aus irgendeinem Grund nicht mehr nach Bangkok starten, flog dann zurück nach Frankfurt, wo wir in einem guten Hotel untergebracht wurden, am nächsten Tag ging es dann zurück nach München (wo wir am Tag vorher starten wollten) und von da nach Bangkok. Wir kamen zwar einen Tag zu spät an, da wir aber 8 Wochen unterwegs waren, störte uns das nicht. Dat andere Mal mit der LTU beim Abflug aus Bangkok: der Flieger versuchte viermal zu starten, mußte nach jedem Startversuch wieder tanken, dann erneuter Startversuch, wieder Abbruch usw. Schließlich wurden wir in ein Hotel verfrachtet und nach sechs Stunden geweckt (was eigentlich eine Frechheit war, da wir gerade zwei oder drei Stunden geschlafen hatten) und wieder zum Flughafen gebracht, wo es dann los ging. Sonst hatten wir noch eine Fischvergiftung bei der Aeroflot (seitdem: nie mehr wieder Aeroflot).

Im Wesentlichen kann ich nur sagen: Fliegen ist immer noch sehr viel pünktlicher als Zugfahren (und ich spreche aus Erfahrung, da ich jahrelang zwischen München und Mühldorf gependelt habe). Höhepunkt beim Zugfahren war: für 77 km zwischen München und Mühldorf: 4,5 Stunden....

Also: bitte nicht auf die Fluggesellschaften schimpfen....

Beiträge: 1

Wohnort: Tuscaloosa

Beruf: z.Zt. Managerin eines Kleinbetriebes

Renommeemodifikator: 3

  • Nachricht senden

9

04.06.2010, 03:59

Oh ja - Delta Airlines. Da ich in USA wohne u. 1 -2x im Jahr fliege, sei es nach Deutschland oder irgendwo hier in USA, habe ich auch so meine Erfahrungen mit Delta.

Verspaetung - eigentlich immer! Oder aber man rennt sich die Hacken wund, weil der Flug an ein anderes Gate verlegt wurde.



Die Kroenung letztes Jahr als wir von Deutschland nach Atlanta zurueck sind. Erst mussten wir ja durch die Passkontrolle, dann schnell Koffer holen u. wieder abgeben (voelliger Bloedsinn - aber egal), dann wieder durch den Sicherheitscheck u. nix wie zum naechsten Gate. Gerade mal noch so geschafft. Dann ploetzlich die Meldung - der Flug wurde an ein anderes Gate verlegt. Alle hetzen hin. Dann heisst es sogar, Maschine ist da u. Boarding geht gleich los. Ploetzlich die Meldung...Boarding ist fuer einen Flug nach Memphis und die naechste Maschine gehoert uns. Dann die Meldung....Flug wird komplett gecancelt. Keine Sau weiss warum. Der naechste Flug ist dann am anderen Tag, weil keine Maschine so schnell verfuegbar ist.

Ist schon als Erwachsener nicht lustig, aber mit einem Kleinkind im Schlepptau nicht sehr witzig. Da Birmingham nicht so weit weg ist von Atlanta, haben wir uns dann abholen lassen.



Bei Bekannten von uns war es noch viel besser! Die wohnen in Berlin u. wollten ueber Weihnachten nach Hause fliegen. Also, mit Delta von Birmingham nach Atlanta. Von dort aus sollte es nach New York gehen u. dann nach Berlin. Aber New York war dicht wegen Schneefall. Dann wurden die alle nach Nashville geflogen, da es hiess, von dort aus wuerden die tatsaechlich nach NY fliegen. War ja der voellige Bloedsinn, denn dort sassen die auch auf dem Flughafen und nix ging. Ich habe dann im PC nach freien Plaetzen in der Stuttgarter Maschine gesucht u. auch gefunden. Dann konnten sie in Nashville umbuchen. Am anderen Tag (Hotel musste selber bezahlt werden) sind sie dann wieder nach Atlanta geflogen u. dort haben wir sie dann getroffen u. sind alle zusammen nach Stuttgart geflogen. Anschl. durften die Armen dann noch nach Berlin fliegen. Was eine Odysee. Und zurueck war es auch wieder schlimm - mit Uebernachtung in NY weil nix mehr ging.

Die wissen schon, warum sie ihre eigenen kleinen Gesetze gemacht haben. Die waeren mit Sicherheit schon Pleite!!



Nun ja - in 3 Wochen fliegen wir wieder nach Deutschland .....natuerlich mit Delta bis Stuttgart. Hoffe schon jetzt, dass alles gut geht.



Drueckt mir die Daumen.



Gruessle Chris