Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

1

09.10.2011, 20:51

Tagebuch unserer Thailand - Myanmar Reise 2011

Tagebuch unserer Thailand - Myanmar Reise 2011

1.-2.Tag Anreise

Erst ging es mit der Bahn nach Frankfurt und dann mit der Fluggesellschaft Emirates über Dubai
nach Bangkok, wo wir am späten Abend ankommen.
2

3. Tag

Nun haben wir einen Tag zum relaxen in Bangkok, wir schauen uns einen Tempel an und gehen lecker Thai essen.
Am Abend geht es weiter nach Myanmar
Wir übernachten die nächsten Tage im Hotel Parkroyal.
23
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

2

09.10.2011, 20:59

4. Tag

Endlich können wir uns was anschauen. Am morgen geht es mit der Bahn rund um Yangon ( Circle Line )
Wir gehen zum Bahnhof zahlen 1 Dollar und dann ab in den Zug in dem nur Einheimische sitzen.
Wir fahren bis zum großem Markt und unterbrechen dort die Fahrt. Es ist sehr heiss und eine Menge los.
Dann gehen wir noch in das Dorf, die Bewohner schauen uns genauso neugierig an, wie wir sie.
Anschliessend geht die Fahrt weiter, zurück nach Yangon.
Es war mal wieder richtig Toll.
234
678
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

3

09.10.2011, 21:06

5. Tag

Erst geht es mit der Fähre nach Dala. Dort soll es auch einen großen Markt geben.
Aber der Markt war eher klein und wir waren schon etwas enttäuscht.
Allerdings haben wir uns noch eine Tempelanlage angeschaut und sind durch das Dorf
gelaufen und das hat uns entschädigt.
23

Wieder zurück in Yangon besuchen wir die Maha Wizaya Pagode

Die Pagode ist nicht allzuweit weg von der beruehmten Shwedagon Pagode.
Die Maha Wizaya Pagode ist eine noch neuere Pagode. In den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde sie auf Anweisung von General Ne Win gebaut.

Der Stupa dessen Spitze von einem elfstoeckigen Schirm gekroent ist, ist innen hohl. Es gibt acht Eingaenge.

Im aeusseren Ring des Stupa werden hinter Glas die bekanntesten Pagoden von Myanmar in Form von Bildern dargestellt.

Auch zum inneren Bereich fuehren 8 Eingaenge.
Betritt man den inneren Bereich, so hat man das Gefuehl, man tritt in eine andere Welt. Es ist eine friedliche und entspannte Atmosphaere, die einen sofort umgibt. An den Seitenwaenden sind 16 verschiedene Baumarten dargestellt,teils aufgemalt und teils aus Pappkarton.
Blickt man nach oben, so schaut man direkt in den Himmel.
Der Himmel ist voll von Myanmarischen Sternbilder.


23


Anschliessend gehen wir zur Shwedagon Pagode.

Shwedagon Pagode das Wahrzeichen von Yangon. Dort werden 8 Haare von Buddha Gautama, sowie der Stab von Buddha Kakusandha, ein Teil der Kleidung von Buddha Kassapa und der Wasserfilter von Buddha Konagamana aufbewahrt.
In jeder Himmelsrichtung fuehrt ein Aufgang und ein Lift hinauf. Oben am Ende jeden Aufgangs ist eine Andachtshalle, die jeweils einen der vier Buddha's gewidmet ist. In der Mitte der der Anlage
befindet sich die goldene Stupa mit 500m Umfang und 107m Hoehe.

Der Schirm der Stupa (bestehend aus sieben uebereinander gelagerten Schirme) wurde 1871 von Koenig Mindon gespendet. Der Schirm soll mit 1090 Diamanten und 1383 Rubinen und Saphiren besetzt sein und zusammen mit der Diamantenknospe bildet sie den Abschluss. Die Diamantenknospe ist ein Hohlkoerper von 25 cm Durchmesser, der mit 4350 Diamanten und 93 anderen kostbaren Steinen besetzt sein soll. Am Rand des Schirms haengen 1065 Gloeckchen aus Gold. Die Spitze bildet ein 76karaetiger Diamant.
Es ist die groesste und wichtigste Tempelanlage des Landes, und mit ihrer riesigen goldenen Stupa
Ein Besuch der Shwedagon Pagode gehoert zum Pflichtprogramm eines jeden Burma-Besuchs, und ist schon ein echtes Highlight.
234
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

4

09.10.2011, 21:13

6. Tag

Heute besuchen wir unser Patenkind von World Vision.
Sie heisst Linn Linn ist 8 Jahre und ist mit der ganzen Familie da.
Es war ein toller Tag und ich hatte viel Spass mit den beiden Kindern.


7. Tag

Nun beginnt unsere Rundreise.

Wir fliegen von Yangon nach Sittwe und Übernachten im Hotel Sittwe.
Das Hotel ging garnicht. Es war ein Staatliches Hotel und sehr heruntergekommen.

Wir gehen zum Hafen und Markt und anschliessend laufen wir durch die kleine Stadt.
Es war ein interessanter Bummel und wir haben viel gesehen.

Danach gingen wir zum Hotel zurück und trinken erst mal einen oder zwei Schnaepse oder 1 Flasche???
bevor wir uns angezogen ins Bett legen und seelig entschlummerten. Aber wir haben diese Nacht auch überstanden.
234
67
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

5

09.10.2011, 21:16

Klasse!

Ein eindruckvoller und interessanter Bericht.
Dank das du uns teilhaben läßt! ^^
Grüße,
Tudel

  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

6

09.10.2011, 21:21

8. Tag

Heute geht es mit dem Boot ( 6 Stunden ) nach Mrauk U.
Die Bootsfahrt war sehr interessant, man hatte viele Einblicke in das Leben der Burmesen.

2345


Die Fahrt verging wie im Fluge und am späten Nachmittag kamen wir in Mrauk U an.
Ab ging es in das Hotel Nawarat, es ist ein Hotel im Bungalowstil was uns gut gefiel.

Danach ging es zur Besichtigung in die Umgebung von Mrauk U. Wir schauten uns die Shitthaung Pagode an.
Shittaung heißt auf deutsch 80000 Buddhas und ist deshalb unter diesem Namen bekannt. Der eigentliche Name der Pagode lautet Ran Aung Zeya, was übersetzt Sieg über die Feinde bedeutet. Erbaut wurde die Pagode im Jahre 1535 von König Mong Ba Gree (Minbun), welcher von 1513 bis 1553 regierte. In der Andachtshalle stehen viele Buddhafiguren. Auch gibt es noch ein paar verwinkelte Gänge mit reichlich Steinmetz-Arbeiten im Inneren der Pagode. So sieht man auch 550 Jakata-Reliefs (Jakata bedeutet, Geburtsgeschichten Buddhas).

Das war nur einer von einer größeren Zahl an Tempeln die wir besichtigt haben an diesem Tag.

Wir sehen noch eine Ziegelherstellung bevor es auf einen kleinen Hügel ging zum Sonnenuntergang.

Ein paar der Pagoden
2345
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

7

09.10.2011, 21:27

9.Tag

Der Tagesausflug zu den tätowierten Frauen beginnt mit einer 20 minütigen Transfer zum Fluss,nun ging es wieder mit einer Bootsfahrt ( 3 Stunden )in einem kleinem Chin Dorf.

Die Frauen wurden früher im Gesicht tätowiert damit der König sie nicht als Konkubinen nehmen konnte.
Wir werden sehr freundlich empfangen und besichtigen die Schule und das Dorf ( haben viele Sachen für die Schule mitgebracht und darüber freuten sich alle )bevor es wieder ( 3 Stunden ) mit dem Boot und anschliessend mit dem Wagen zurück zum Hotel ging.
234
23
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

8

09.10.2011, 21:48

10. Tag

Auf ganz schlechten Straßen geht es ca. in 2 stündiger Fahrt zu
einem Tempel mit der Mahamuni Statue in der alten Stadt Dhanyawady. Diese Statue soll die Originalstatue sein und nicht
die heute in Mandaly stehende Statue.
Die Rakhaing Könige versprachen sich einen übernatürlichen Schutz von dieser Statue.
Jetzt mussten wir leider wieder 2 Stunden über die schlechten Strassen zurück und es ging sofort zum Hafen wo wir mit dem Schiff 6 Stunden nach Sittwe zurück fuhren.
Ich war schon ganz gespannt welches Hotel uns hier erwartete.
Es war ein kleines Hotel kein Vergleich mit dem staatlichem Hotel und wir waren zufrieden.
»altsiggi« hat folgende Bilder angehängt:
  • Tag 10 01.jpg
  • Tag 10 02.jpg
  • Tag 10 03.jpg
  • Tag 10 06.jpg
  • Tag 10 07.jpg
  • Tag 10 08.jpg
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

9

09.10.2011, 21:55

11. Tag

Puh, heute mußten wir schon um 5 Uhr aufstehen um zum Fischmarkt zu gehen. Aber es hat sich gelohnt und einen tollen Sonnenaufgang haben wir auch noch
gesehen.
234
67
Wieder zurück zum Hotel heißt es Koffer schnappen und ab zum Flughafen. Flug nach Thandwe zu unserem Badeaufenthalt Juhu.

Ankunft an die Ngapali Beach und es sieht hier noch genauso toll aus wie vor zwei Jahren. Unser Hotel Thande Beach sieht einfach nur einladend und so richtig nach relaxen aus.
Wir haben einen Bungalow direkt am Strand und es gefällt uns sehr gut.

Die nächsten Tage machen wir nicht viel sondern erholen uns. Gehen lecker Essen am Strand und lassen es uns einfach gut gehen.
Hin und wieder fahren wir auch ein bisschen mit den überfüllten einheimischen Bussen zu den Märkten.


Wir bleiben bis zum 19. Tag
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

10

09.10.2011, 22:01

Unser Hotel
23

Strandimpression
56
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

11

09.10.2011, 22:16

19. Tag

Leider heißt es Abschiednehmen von unserem Urlaubshotel.
Wir fliegen von Thandwe nach Yangon, haben dort 6 Stunden Aufenthalt, bevor es weiter geht nach Bangkok.
Dort kommen wir am späten Abend an und fahren zu unserem Hotel.Es ist das wohl kleinste Hotel in Bangkok, es besteht aus 3 Zimmern und sollte angeblich 4 Sterne haben.
( Davon mehr in der Hotelbewertung )

20. Tag

Unsere Bekannten wollten unbedingt in den Königspalast, also auf zum 11.Mal. Aber wir waren wieder mal begeistert.

Wir fuhren mit der Fähre über den Fluß, für 3 Cent liefen ca.5 Minuten und waren am Königspalast.

Wat Phra Kaeo
Der alte Königspalast mit dem Wat Phra Kaeo ist die mit Abstand wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt. Es handelt sich um ein grosses Gelände, das von einer hohen 1900 m langen weissen Mauer eingefasst ist und sich über 260 Hektar erstreckt.
Auf diesem Gelände stehen zahlreiche Gebäude, die sich alle durch hochdekorative architektonische Details auszeichnen. Der Königstempel, beherbergt den Smaragd-Buddha, die heiligste Buddha-Statue in Thailand.
Man ist immer wieder erschlagen von der Pracht.
234
Danach geht es zum Wat Pho.
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »altsiggi« (11.10.2011, 10:12)


  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

12

09.10.2011, 22:22

Wat Pho

Bangkoks ältestes Kloster südlich vom Grand Palace. Wat Pho, das Kloster des liegenden Buddhas, ist sogar älter als die Stadt selbst. Bereits im 16. Jh. gab es dieses Kloster. Komplett neu gebaut wurde er 1781 und im 19. Jh. wurde er in 17 Jahre langer Arbeit renoviert. Bis heute ist Wat Pho die ausgedehnteste Klosteranlage Bangkoks.
Hauptattraktion ist der 45m lange und 15m hohe vergoldete Buddha. Die liegende Stellung soll symbolisieren, dass Buddha gerade ins Nirwana hinübergleitet. Besonders die Perlmuttintarsien in den Fußsohlen sind ganz toll.
Sehenswert sind auch Hunderte von Buddhastatuen und die vielen mit verschiedenen Mosaiken und Kacheln bedeckten Chedis.

234
67

Wir sind ganz schön platt und machen erst einmal an einem
fahrenden Essensstand Pause um eine Nudelsuppe zu essen.
Lecker lecker und das für 30 Cent.
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

13

09.10.2011, 22:29

21. Tag

Eigentlich wollten wir mit der Bahn nach Samut Songkhram zum Markt.Der Mae Klong Markt liegt rund 80 Kilometer südwestlich von der thailändischen Hauptstadt Bangkok. Eine Vorortebahn fährt vom Wongwian Yai Bahnhof in Bangkok in die Stadt mit dem besonderen Markt.

Schnell lässt der Zug die Millionenmetropole hinter sich und rattert durch Bananenhaine und Felder. Nach einer Stunde endet der erste Teil der Fahrt direkt in den Markthallen von Samut Sakhon (Maha Chai). Schnell wird am Geruch klar, welche Ware hier hauptsächlich gehandelt wird: Fisch.
Mit der Fähre fahren wir rüber in einem kleinen Ort und besichtigen einen chinesischen Tempel.

234
678

Weil wir den Anschlusszug nicht mehr erreichen, bummeln wir über den Markt gehen Essen und fahren wieder nach Bangkok zurück wo wir erst gegen 18:00 Uhr ankommen.
Tip:
Es ist von Vorteil nicht erst um 09:40 den Zug von Bangkok zu nehmen sondern schon um 07:40 Uhr, sonst schafft man die Strecke nicht bis nach Samut Songkhram.

22. Tag

Heute geht es wieder zurück nach Hause mit Zwischenstop in Dubai.

Ende des Tagebuchs.
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

Beiträge: 49

Wohnort: near Cadiz

Renommeemodifikator: 12

  • Nachricht senden

14

10.10.2011, 06:30

lesenswert von Anfang bis Ende

ein Superbericht von Thailand. dazu Klassefotos.

danke für einen solch ausführlichen Reisebericht

Gruss Dave

Beiträge: 58

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Betriebswirt

Renommeemodifikator: 7

  • Nachricht senden

15

10.10.2011, 20:34

liebe Siggi,

danke, danke für diesen tollen Bericht, Du bist der Grund dafür, dass wir wieder hin wollen

LG
Günther

admin

Administrator

Beiträge: 435

Wohnort: Weil der Stadt

Beruf: Tausendsassa

Renommeemodifikator: 18

  • Nachricht senden

16

11.10.2011, 11:34

Ufff!

Hallo Siggi,
ein rundum gelungener und superinteressanter Bericht! ^^
Ich bin echt froh, dass du den gesichert hattest und noch mal hochladen konntest. :rolleyes:
Danke dafür!
Herzlichen Gruß,
Eric :thankyou:

  • »altsiggi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

17

18.10.2011, 14:40


Danke allen für die positive Rückmeldung.

Ja Eric es war einfach Glück das ich es noch nicht gelöscht hatte :D

Lg Siggi
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania