Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

  • »ubecker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Wohnort: Duisburg

Renommeemodifikator: 10

  • Nachricht senden

1

06.02.2014, 21:28

Reise zur Antarktis

Hallo Leute,

war schon mal jemand dort? Bei mir im Kopf bildet sich eine Idee mal dorthin zu fahren. Da das ja nicht so alltäglich ist hätte ich gerne ein paar Infos. Kann mir da jemand weiter helfen?
Gruß Udo

mercedes

unregistriert

2

06.02.2014, 22:02

Weihnachtsreise

Nur, dass du wahrscheinlich im hiesigen Winter dorthin reisen musst. Ansonsten zu kalt für mich.

Bin übrigens mit Fr. Schuon wg. Aitutaki und Rarotonga im Kontakt. War ein guter Hinweis.

  • »ubecker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Wohnort: Duisburg

Renommeemodifikator: 10

  • Nachricht senden

3

07.02.2014, 12:25

Ja, ist mir klar. Wenn kommt für mich nur Januar in Frage.

@mercedes, Viel Spass da und viele schöne Bilder.
Gruß Udo

Beiträge: 5

Wohnort: Oedekoven

Renommeemodifikator: 1

  • Nachricht senden

4

08.02.2014, 15:58

ERGÄNZUNG

Hi Udo,
ja - wir haben Januar 2011 im Zuge einer etwa 4 wöchigen Südamerikareise 5 Tage die Antarktis (Route: Elephant Island, Admiral Bay, Neumayer Channel, Deception Island) besucht .
Die Star-Prinzess - ein Riesendampfer war das letzte große Kreuzfahrtschiff, dass die Antarktis befahren durfte. Wenn ich richtig informiert bin dürfen jetzt nur noch Schiffe mit ca. 200 Passagieren dorthin und auch an Land (was wir nicht durften) - es ist einfach ein Preisfrage - bzw. war ein Preisfrage. (Wir zahlten damals ca. 1800 € pro Person für 18 Tage auf der Star-Prinzess)

... somit kann ich dir wahrscheinlich eigentlich wenig weiterhelfen :(


.... vielleicht mit dem Rest :kopf_kratz:

Die Reiseroute:
Flug nach Buenos Aires

3 Tage BA - B&B - King´s Hotel (nicht zu empfehlen)
In BA an Bord des Dampfers (für 18 Tage): Falkland (Landgang) - Antarktis - Kap Hoorn - Ushuaia (Landgang + Fahrt in den Beagle Channel - mit kleinem Boot) - Punta Arenas (Landgang) - Puerto Monnt (Landgang + Fahrt mit dem Bus nach Puerto Varas) - Chacabuko (Landgang) - Valparaiso (Ende der Kreuzfahrtreise)
Fazit:
- Falkland hat uns sehr gut gefallen, man bräuchte aber viel mehr Zeit, um die einzelnen Inseln mit der sagenhaften Tierwelt kennenzulernen.
- Antarktis - keine Frage - wir hatten unheimliches Glück mit dem Wetter, Landgang und kleineres Schiff wären toll gewesen....
- Kap Hoorn - mehr als beeindruckend
- Ushuaia: sagenhaftes Städtchen - dort hätten wir gerne mehr Zeit gehabt, um das Umland zu erkunden...
supergeiles Restaurant am Ende der Stadt: Restaurant VOLVER - lecker Seespinne
Ausflug im Beagle Channel - klasse
- Puerto Monnt: interessant - klasse die Busfahrt nach Puerto Varas
- Chacabuco: ... sehr ländlich, sonntags ausgestorben, da alle ihre Verwandten besuchen
- Fahrt durch die chilenischen Fjorde: beeindruckend ohne Ende
- Punta Arenas: einfach nur schön



4 Tage Valparaiso - super Backpacker (das orangefarbene Haus - wir hatten das Zimmer mit Balkon und sagenhaftem Blick über die Stadt (das ist der *room X)

in Valparaiso unbedingt das Cerro Bella Vista, Cerro Conception und zu den so typischen Ascensores (Aufzüge) ..... wir haben alles zu Fuß erkundet ....
https://www.brighton.cl/



- Valpareiso: einfach ein highlight

mit dem Bus nach Santiago de Chile
(ca. 120 km mit feinstem Reisebuch - komfortabler als der Flieger - nach Santiago de Chile - ~ 6 € p.p.)


Hostel Amazonas am Plaza Italia - sehr zentral, mit kleinem Patio, absolut sicher - neben der Botschaft - wir jonnten auch im Erdgeschoss die Fenster offen lassen - ca. 40 € für das Zimmer (mit eigenem Bad) und Frühstück
http://www.hostalrioamazonas.cl/


Im Hostal konnten wir auch einen Ausflug in die Anden buchen - Minibus mit 6 Personen - Wanderung im *AconcaguaNatural Reserve* , Stopp an der
*Thermalquelle Punta de Inka* und am *Inka Lake* (Portillo SkiCenter)


- Santiago de Chile: auch sehr interessant
- Ausflug in die Anden: phänomenal

liebe Grüße
Tina



..... Fotos sind auf unserer HP unter Reisen

http://www.msch-fotoart.de/reisen/S%C3%BCdamerika/index.html

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »felixine« (11.02.2014, 09:44)


  • »ubecker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Wohnort: Duisburg

Renommeemodifikator: 10

  • Nachricht senden

5

09.02.2014, 12:26

Danke Tina,

ich mag diese "Riesendampfer" nicht, deshalb sind mir die kleinen viel lieber. Wenn du noch weitere Infos hast, bitte her damit.
Gruß Udo

6

09.02.2014, 16:11

Antarktis-Reisen

Thema. Antarktis

Grundsätzlich interessiert das Thema mich auch.
Habe schon oft darüber nachgedacht und hin und her überlegt.
Es ist auch der letzte Kontinent auf dem ich noch nicht war.
Problem ist die Reisedauer, man hat ja kaum mehr als 14 Tage Zeit.
Wenn das Wetter nicht mitspielt war's das.
Weite Anreise für fragliches Vergnügen.
Dann sollte man schon in Betracht ziehen mehr daraus zu machen.
Was heisst das?
Man sollte paar Südmerika highlights mitnehmen.
Aber die kenne ich schon, aber einem zweiten Mal wäre auch nichts entgegenzusetzen.
Nächstes Problem ist die Größe der Schiffe, um die man ja nun nicht rumkommt.
Schiff muß sein, aber wie groß?
Da ich nun mal Kreuzfahrten nicht ausstehen kann, bliebe nur ein kleines Expeditionsschiff aus diversen Gründen übrig.
Einmal habe ich gelesen, daß nie mehr als 100 (?) Personen zur gleichen Zeit an Land dürfen.
D.h. es käme sowieso nur ein kleines Schiff infrage.
Das bedeutet aber sehr hohe Kosten, weil wenige Leute die Passage bezahlen müssen.
Es gibt so schöne russische Eisbrecher, die aber ein kleines Vermögen an Reisekosten bedeuten.
Oder eben keine Anlandung.
Ich habe mal einen jungen Mann kennengelernt, der die Panamerikana mit dem Motorrad gemacht hat und per Zufall in Ushuaia ein äußerst günstiges Mitreiseangebot auf einem mitleren Kreuzfahrtschiff angeboten bekam, weil der Kahn nur mäßig ausgebucht war.
Glück muß man haben, der Preis für die 2 Wochen lag lächerlich niedrig.
Dazu mußt du aber erst nach Ushuaia.
Selbst wenn nur 100 Personen zur gleichen Zeit an Land dürfen, bedeutet das einen irren Zeitaufwand.
Stell dir vor 8 Personen im Zodiac bräuchten 12 Überfahrten hin und wieder zurück.
Bei einem großen Schiff mit 300 Passagieren entsprechend länger.
All das geht mir bei den Überlegungen durch den Kopf.
Lohnt sich das denn?

Schau mal im Internet bei www.polar-news.ch rein, die haben eine schöne Info.
Die kooperieren wohl mit Ikarus Reisen, die ich aus eigener Erfahrung durchaus empfehlen kann.

Das wär's erstmal.
Gruß
Sigurd
S@R

7

09.02.2014, 18:41

Antarktis

Hallo Udo,
wir waren 2013 in Südamerika. U.a. auch in Ushaia, dort starten die Expeditionsschiffe in die Antarktis.
Zur insgesamten Reisedauer für Südamerika meine ich, sollten es schon drei Wochen mindestens sein.

Es gibt in Ushaia vor Ort einige örtliche Veranstalter, die Expeditionen anbieten und Restplätze meistens zur Verfügung haben.

Sehr gute Erfahrungen haben wir mit Carmen Bittner in Puerto Montt erlebt:
http://hotels-chile-de.ghix.com/puerto_v…_2231874de.html. (falls Link nicht klappt: Carmen Bittner, Puerto Montt eingeben). Die war super und kann dir vllt. auch den einen oder anderen nützlichen Tipp geben - evlt. auch zur Expedition. Carmen spricht gut Deutsch und vllt. kannst Du sie auch mal anrufen.

Schau Dir evtl. auch mal die Adresse an: http://reisen.fueraderuta.com/kreuzfahrt…-arenas-ushuaia.
Als wir dort waren, hätte man auch relativ spontan ein Expeditionsschiff buchen können, das hat mich interessiert. Es hat soweit ich mich zurückerinnere auch keine 2000 Dollar gekostet. Ist aber halt nur für Leute machbar, bei denen es eine Woche hin oder her nicht ankommt und die dann so ein Schnäppchen buchen können.....wer hat die Zeit schon ?(

Die Route könnte sein: Buenos Aires - (evtl. Stop in Porto Madryn, Patagonien Whale Watching - nach Jahreszeit - und grandiose Natur, ) - Ushaia - Antarktis Expedition. Danach um das Kap Hoorn oder alternativ Flug Richtung Chile Punta Arenas, Puerto Montt, Santiago de Chile.
Valparaiso - die älteste Stadt Chiles gefällt mir persönlich auch sehr und natürlich auch die Weingüter zwischen Santiago und Valparaiso.

Ein Traum war für mich die Andenüberquerung (evtl. mit Motorrad) Richtung Mendoza zurück nach B.A., wenn noch Zeit da ist dann noch einen Abstecher zu den schönsten Wasserfällen der Welt Iguassu.
Man kann diese Tour gut alleine organisieren. Wir waren 2013 ausnahmsweise bei einer organisierten Reise dabei, würde ich aber persönlich nach mehreren selbstorganisierten Südamerika Aufenthalten doch lieber selber planen, da es mit Reisegruppen recht zäh ist und man nicht so gut in Kontakt mit den Einheimischen kommt, der mir jedoch immer sehr wichtig ist.

Santiago de Chile habe ich auch einen Ansprechpartner: Martin.Fonfach@gmail.com
Buenos Aires: Bernisabatini@gmail.com
Tel.Nr. habe ich auch

Da meine Tochter ab Sommer längere Zeit in Südamerika verbringt, könnte ich dann noch mehr Infos besorgen, falls gewünscht.

Für dich als Motoradfahrer wäre natürlch auch eine Tour auf der Panamerika nach der Expedition machbar. Wir haben Biker damals getroffen - die waren allerdings auch einige Wochen unterwegs.

Zu der Zeit als wir dort waren. kam gerade die MS Hamburg an und legte dann auch wieder ab. Der Preis ist da mit Anflug etc. im fünfstelligen Reisepreis-Bereich - Mitreisende trafen sich mit den Ankömmlingen und die waren sehr begeistert.

Vllt. hilft Dir der eine oder andere Tipp bei der Reiseplanung. Nur soviel Südamerika ist ein (Reise)Traum.
Falls Du noch weitere Fragen in nächster Zeit hast, versuche ich die soweit wie möglich zu beantworten. Bin allerdings jetzt dann Ende Februar mehrere Wochen unterwegs.

liebe Grüße
Gabi
Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz (Hermann Löns)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Gabi46« (10.02.2014, 17:10)


  • »ubecker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Wohnort: Duisburg

Renommeemodifikator: 10

  • Nachricht senden

8

10.02.2014, 19:43

Hallo Gabi,

danke für die Infos. Das mit dem Motorrad wäre natürlich dann noch die Krönung. Nur ... soviel Urlaub hab ich nicht. Ich möchte (muss) mich halt nur auf die Antarktis beschränken. Mehr wie 2 Wochen kann ich dafür nicht entbehren. Aber der Tipp mit einem örtlichen Anbieter werde ich mal versuchen.
Gruß Udo

Beiträge: 10

Wohnort: München

Beruf: im (Un)-Ruhestand

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

9

11.02.2014, 11:20

Hallo Udo,
ich war im Januar 2006 in der Antarktis. Die Reise ging von Santiago de Chile
durch die Chilenischen Fjorde zuerst nach Kap Horn und weiter nach Ushuaia.
Wir konnten, was selten vorkommt, auf Kap Hoorn anlanden. Dann ging es durch
die Drake Passage zu der Antarktischen Halbinsel. Die Anlaufstellen auf der
Antarktischen Halbinsel waren:
Yankee Harbour, Whalers Bay, Port Lockroy, Lemairekanal, Petermann Island,
Almirante Brown, Neko Harbour, Half Moon Island, Arctowski Station, King George
Island, Port Wild, Elephant Island und zurück durch die Drake Passage nach Ushuaia.
Von hier aus flogen wir über Buenos Aires zu den Wasserfällen nach Iguazú.
Beim Wetter hatten wir bis auf einige Ausnahmen (Drake Passage Windstärke 12)
großes Glück. Das Wetter kann in der Antarktis innerhalb 15 Minuten umschlagen.

Die Reise unternahmen wir mit der MS Nord Norge (ein Hurtigen Schiff mit
Eisklasse) und dauerte insgesamt 22 Tage. Soviel ich weiß fährt jetzt ein anderes Hurtigen
Schiff eine verkürzte Tour von Ushuaia aus. Erkundige dich bei Hurtigen (http://www.hurtigruten.de). Solltest Du
noch weitere Infos brauchen so melde Dich.

MfG Erich (Oetzi) :thumbsup:
oetzi

10

10.09.2014, 15:29

weitere Infos zur Antarktis

Falls noch jemand Interesse hat. Ich habe jetzt eine Topadresse.
Ein Gast von mir Herr Dr. Klemens Pütz organisiert und begleitet bezahlbare Reisen - die sich einfach fantastisch anhören.


http://www.antarktis-kreuzfahrt.info/mit-pinguinen-auf-du-und-du-expeditionskreuzfahrten-mit-ms-delphin/



Auszug aus der Webseite: „Aufgrund unserer ausgefeilten Organisation erleben die Passagiere auf der Delphin 90 Prozent dessen, was sie auf den deutlich längeren Reisen mit reinen Expeditionsschiffen zu sehen bekommen. Kunden von PASSAT Kreuzfahrten erhalten also ein authentisches Expeditionserlebnis, und das zu einem sehr guten Preis. Daneben schätze ich ebenso wie die vielen Stammgäste die erstklassige Küche und herzlich-persönliche Atmosphäre an Bord der Delphin“, sagt Deutschlands einziger Pinguin-Forscher und aus den Medien bekannter Zoologe, Dr. Klemens Pütz. Der Leiter des Expeditionsteams auf MS Delphin ist Wissenschaftler, Gründungsmitglied des Antarctic Research Trust und Autor von 50 wissenschaftlichen Publikationen sowie seit fast 20 Jahren regelmäßig als Lektor und Expeditionsleiter auf verschiedenen Schiffen in der Antarktis unterwegs.

Herr Dr. Pütz ist sehr sympathisch.

Also wenn nochmal in die Antarktis, dann auf jeden Fall mit Herrn Dr. Pütz als Reisebegleiter. Der Reisepreis erzählte er mir liegt bei ca. 5.000 Euro + Flug, den er auch über ein spezielles Reisebüro einigermaßen preislich hinbekommt. Falkland Inseln sind jetzt ja nicht so leicht zu erreichen.
Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz (Hermann Löns)