Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

  • »driver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

1

24.03.2008, 18:04

Hampi/Vijayanagar

Einer der schönsten und skurrilsten Plätze in Indien ist Hampi (zumindest für meine Frau und mich). Der kleine Ort liegt am Tunghabhadra-Fluss und ist umgeben von riesigen Granitfelsen (Riesige Steine, die der Legende nach von dem Gott Shiva dorthin geworfen wurden) und zahlreichen Tempelruinen.

Hampi ist eine historische indische Stadt, die seit 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Es liegt mitten im Staat Karnataka in der Nähe der Stadt Hospet und war vor ungefähr 800 Jahren die Hauptstadt des hinduistischen Königreich Vijayanagar und angeblich von ca. 1 Millionen Menschen bewohnt. Durch einen Einfall der Moslems aus dem Norden wurde die Stadt nach mehreren Kriegen dem Erdboden gleich gemacht. Die Bewohner flüchteten und der Ort verfiel. In einem Gebiet von 30 km² sind überall kleine Tempel und hinduistische Statuen verstreut. Die Denkmäler sind in eine aussergewöhnliche Felsenlandschaft eingebettet, die von fruchtbaren Bananenplantagen und Reisfeldern durchschnitten sich (in der Nähe wurde der Tunghabhadra-Fluss gestaut, der Staudamm kann besichtigt werden).Verstreut über Hügel und Täler liegen mehr als 500 Monumente. Unter ihnen gibt es schöne Tempel, Fundamente von Palästen, Reste von Wasserbauten, ehemalige Marktstrassen, königliche Pavillons, Bastionen, königliche Podien, Schatzkammern, Reste alter Brücken...

Heute sind der Haupttempel und die zuführende Hampi- Bazaar-Straße wieder von Einheimischen und Händlern belebt. In der 70iger Jahren haben sich sehr viele Yogis und Hippies angesiedelt. Die waren allerdings bei einem meiner letzten Besuche (2006) verschwunden: Einheimische erzählten, die Polizei hätte die Yogis aus der Gegend verwiesen, da sie schwunghaften Handel mit Marihuana betrieben hatten (Rauschgift ist in Indien nur für religiöse Zwecke erlaubt und wird an Yogis in Govermental Bang Shops ausgegeben/verkauft). Anscheinend war dies der Anlass für die Hippies und Aussteiger die Örtlichkeiten zu wechseln. Zurückgeblieben sind zahlreiche Guesthäuser und Restaurants direkt in Hampi (es gibt vom Travellerfood - Banana pancake - bis zum ausgezeichneten vegetarischen indischen Lokal fast alles). Irgend ein 3- oder 4-Sterne-Hotel gibt es recht weit ausserhalb von Hampi und ist daher nicht zu empfehlen. Man kann aber auch in Hospet wohnen, mit Localbus oder Taxi dauert das so 30 bis 60 Minuten nach Hampi.

Von Dorf Hampi aus kann man wunderbare Wanderungen unternehmen (Eintritt wird nur für den grossartigen Vittala-Tempel und den Königspalast kassiert, das restliche Gelände kann jederzeit betreten werden). Zwischen den Granitriesen liegen oft versteckt kleine Tempelanlagen, alte Wohngebäude und viele Steinmetzarbeiten. Rundherum leben zahlreiche makakenähnliche Affen. Den Fluß kann man mit kleinen runden geflochtenen Booten überqueren (sogar mit schweren Motorrädern). Eine der schönsten Unternehmungen ist es vor Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang (starke Taschenlampe nicht vergessen) auf einen Berg zum Affentempel hinauzusteigen: bei meinem ersten Besuch in Hampi habe ich dort einen blinden alten Hindupriester kennengelernt, der jeden Tag zweimal den Gang bergauf und bergab gemacht hatte, um dort Puja zu halten.

Im Ort gibt es einen Tempel, der noch in Betrieb ist und von vielen Indern besucht wird (inklusive Tempelelefant). Falls Ihr dem Tempelelefanten beim waschen zuschauen wollt, einfach morgens um 9 runter an den Fluss gehen und warten bis er die lange Treppe runter kommt. Im Tempel selbst gibt es zahlreiche betende Sadhus, indische Wandermönche, und viele Pilger. Heute ist Hampi zudem Pflichtprogramm für Heerscharen indischer Schulkinder.

Ach ja: in Hampi dürfen keine Autos fahren. Busse und Rikshas müssen vor dem Ort halten. Es lohnt sich dort längere Zeit zu verbringen, wir wollten 3 Tage bleiben - 11 Tage sind es dann geworden. Eine Besichtigung von einem oder zwei Tagen ist schlichtweg zu kurz und die reine Hektik....

Wenn jemand Interesse hat, sollte er sich auch die Web-Seite http://www.hampi.in anschauen (ist in Englisch)

Hampi (d.h. Hospet) ist von zahlreichen Orten (z.B. Goa) mit Touristenbussen oder Zug erreichbar (Schlafbusse sind mit grossen Kojen für 2 Leute - nur geeignet für Menschen, die auf dem Rücken oder Bauch schlafen können. Wer wie ich nur auf der Seite schlafen kann, wird wegen der schlechten Strassen nur hin- und hergeworfen; mit Schlafen ist da nichts). Busse ab Goa fahren ca. 19:00 oder 20:00 ab und sind dann am Morgen in Hospet.


2

24.03.2008, 18:16

Hampi

Hallo Dieter,
Du hast ja eine sehr ausführliche Beschreibung eines uns weitgehend unbekannten Teils Indiens eingestellt.
In Indien gäbe es sicher viele für uns ungewöhnliche Sitten und Gebräuche kennen zu lernen.
LG.
Werner

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

3

24.03.2008, 19:34

HALLO DIETER

Der Bericht über Hampi ist einfach Klasse, man kann es sich so richtig vorstellen.
wenn ich mal nach Indien fahren, werde ich Dich Kontaktieren um Informationen
zu erhalten. Leider kann man nur 5 Bilder einstellen, ich glaube Du hast eine Menge
davon.

lg
Siggi
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

Beiträge: 394

Wohnort: Zams

Beruf: Hausmann im Vorruhestand

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

4

25.03.2008, 09:14

Hampi

Hallo!
Detaílierte Präsentation einer Region Indiens, welche weitgehend unbekannt ist. Geschichte, Tradition und Alltag werden von Dir verständlich und umfassend dargelegt. Mit den hier eingestellten Berichten bist Du eine große Bereicherung für das Forum! Herzlich Willkommen auch von meiner Seite.

LG hoelli

Beiträge: 175

Wohnort: Bad Salzuflen

Beruf: Rehatrans Berufskraftfahrein

Renommeemodifikator: 7

  • Nachricht senden

5

26.03.2008, 07:02

Hampi

Hallo Dieter,

davon habe ich ja noch nie was gehört, aber ein schön informativer geschilderter und bebilderter Bericht,kann mich nur anschließen, das Du eine weitere Bereicherung für dieses Forum bist.

Liebe Grüße Sandra
Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das große warten.(Pearl S. Buck)

  • »driver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

6

02.06.2008, 20:56

Ich habe gerade festgestellt, dass es seit Neuestem (10. März 200() eine Rundreise mit einem Luxuszug in Karnataka gibt, der auch nach Hampi kommt. Er befährt die Strecke Bangalore - Mysore - Kabini - Hassan - Belur - Sravanbelagola - Hampi - Aihole & Pattadakal - Badami - Goa. Der Zug heisst "Golden Chariot". Der "Golden Chariot" ist ein neu gebauter Luxuszug mit 5-Sterne-Ausstattung. Er verfügt über komfortable, klimatisierte Schlafwagen mit 26 Zweibett- und 17 Doppelbett-Kabinen. Abfahrt wöchentlich von Bangalore und Goa ab dem 10. März 2008.

Billig ist er nicht
Total für 7 Nächte, pro Person in der Doppelkabine: ab EUR 1720

Ist vielleicht was für Leute, die ungern alleine reisen.

Beiträge: 306

Wohnort: Wöllstadt

Beruf: Schnüfflerin :-)

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

7

02.06.2008, 21:05

Ein sehr ausführlicher und anschaulicher Bericht, der Insiderwissen preisgibt. Wirklich sehr gelungen.

8

10.11.2008, 19:23

Hampi

Hallo Dieter

wer suchet der findet )M(IC

Wieder ein ausgesprochen gelungener Bericht A)d
Das 2. Foto, zeigt wieder einmal die atemberaubende Architektur des Landes.
Dazu diese beeindruckende Landschaft, die förmlich zum Wandern einlädt.
Bin begeistert! :hutab:

Liebe Grüsse

Kirsten

Beiträge: 542

Wohnort: Hannover

Renommeemodifikator: 15

  • Nachricht senden

9

11.11.2008, 08:35

Hampi

Hallo YaWo,

und wieder ein so ansprechender Bericht aus Deiner Feder. Dein Nachsatz, dass es nun

einen Luxuszug für Rundreisen gibt....das wäre dann auch etwas für mich :;)

Aus dem Alter für Rucksackreisen bin ich raus....das überlasse ich meinem Sohn :-))

Liebe Grüße Monika 00000011
Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Inhalt bietet.

J.W.Goethe

Beiträge: 602

Wohnort: Garbsen

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

10

11.11.2008, 11:16

A)d hallo Dieter/yaWo,

Dein Insiderwissen beeindruckt mich immer wieder.

Auch dieser Bericht, der aus Deiner Feder stammt, ist wieder hervorragend geschrieben und bebildert.

A)d Kompliment! A)d

Liebe Grüße
Sonnenstunden
00000011
Die großen Ereignisse, das sind nicht immer unsere lautesten, sondern unsere stillen Stunden :love:
(Friedrich Nietzsche)

11

04.05.2009, 07:06

A)d Hampi, ich stimme Dieter zu. Wer nach Indien reist, sollte Hampi mit im Programm haben. Ich war Dez.2008 dort. Eine sehr beeindruckende Landschaft.

Liebe Grüße Lis