Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

  • »driver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

1

24.03.2008, 20:43

Damuen Saduak "floating market"

Hallo

jeder, der in Thailand war, kennt wahrscheinlich den floating market von Damnuen Saduak. Meine Frau und ich waren einmal dort und von den Touristenmassen erschreckt. Im letzten Jahr sind wir dann auf unsere Tour durch einige kleine Städt von Nakhon Pathom nach Damnuen Saduak und haben uns dort für einige Tage einquartiert und wir müssen sagen, wie haben den Ort richtig liebgewonnen.

Der eigentliche floating market ist wunderschön, wenn man um sechs Uhr morgen aufsteht, die Kanäle entlang marschiert und dort erst einmal frühstückt. Bis die ersten Touristenbusse aus Bangkok eintreffen, vorher ist das wirklich noch ein Markt für Einheimische. Die Leute sind ausgesprochen freundlich, nett und zuvorkommend, die Preise ohne Handeln korrekt. Das ändert sich dann um 9:00, wenn die ersten Touristenmassen ankommen (dann ändert sich auch das Warenangebot). Um 12:00, um 13:00, wenn die Busse wieder abgefahren sind, verfällt der Ort dann wieder in seinen alten, liebenswürdigen Trott.

Man kann stundenlang entlang der Kanäle laufen, ein Boot mit Suppenküche und schwimmenden Cafe heranwinken, sich gemütlich hinsetzen, die Beine ins Wasser baumeln lassen und sich eine gute scharfe Thai-Suppe und einen Thai-Kaffee zu Gemüte führen. Ausserdem gewinnt man gute Einblicke in das Leben der Thais, das sich hauptsächlich vor dem Haus am Fluss-Ufer abspielt. Oder man mietet sich ein Boot (natürlich mit Fahrer) und läßt sich einige Zeit herumfahren.

An der Hauptstrasse gibt es hervorragende Essensstände (abends, mit dem besten Som Tam Thai, den ich in Thailand gegessen habe - höllisch scharf, aber zum Niederknien) und Restaurants. Einige Kilometer weiter an einem Kanal gab es einen Tempel, in dem gerade ein großes Einweihungsfest gefeiert wurde (ich glaub, die bekamen eine große neue Buddha-Statue). Es gab zahlreiche Essensstände, Restaurants, Thai-Tanz, chinesische Oper, Disko und und.... Anschließend um Mitternacht oder später unter Sternenhimmel entlang der Kanäle zum Hotel zurücklaufen war dann der Höhepunkt (obwohl uns mehrmals irgendwelche wildfremden Thais mit ihrem Auto mitgenommen haben und ins Hotel zurück brachten).

Thailand - weit weg vom Touristmus und von seiner besonders schönen Seite. Kann man nur jedem empfehlen. Ist eh erstaunlich, dass es das in Thailand immer noch gibt.

Das einzig Unangenehme war die Hitze - es war schon Mai...

Wenn mal jemand Interesse hat, gegenüber vom Busbahnhof gibt es ein Hotel. Ein oder zwei Homestays gibt es auch noch; dort kann man direkt bei Thai-Familien wohnen.

Dieter
»driver« hat folgende Bilder angehängt:
  • DamnuenSaduak_008.jpg
  • DamnuenSaduak_013.jpg
  • DamnuenSaduak_016.jpg
  • DamnuenSaduak_029.jpg
  • DamnuenSaduak_037.jpg

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

2

24.03.2008, 21:15

Wenn man es nur als Tourist kennt, finde ich den schwimmenden Markt
auch nicht so toll. Das Leben am Fluß aber sehr interessant.

lg
Siggi
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

3

24.03.2008, 21:24

Floating Market

Hallo Dieter
Ein ohne Zweifel sehr guter Bericht,
Aber auch die Thailänder brauchen die Touristen, so wir als Asien-Reisende eben die Länder Asiens "brauchen".
Es ist schön für Dich, wenn Du immer noch Ecken findest, die nicht so stark besucht sind.
Aber was den Floating Market betrifft, auf einem Markt muss eben viel los sein, sonst ist es doch kein Markt.
Ich fand es zwar schon "voll", aber auf unserem Oktoberfest muss es auch voll sein, sonst ist es langweilig.
Da sind auch mehr Touristen, als Einheimische.
Meine Meinung ist, durch den Massentourismus ist es doch erst für die meisten Menschen möglich geworden, in diese Länder zu reisen.
LG.
Werner

  • »driver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

4

27.03.2008, 19:17

Hallo Nasty

ich habe ja auch prinzipiell nichts gegen Touristen und dass Thailand von den Touristen gut lebt, finde ich für die Thailänder wundervoll. Nichtsdestotrotz finde ich Ecken, in denen es mehr Einheimische als Touristen gibt, einfach schöner - v.a. weil man sehr viel eher Kontakt zu Einheimischen bekommt, der nicht nur kommerziell bedingt ist und das ist eigentlich der Hauptgrund, warum ich so gerne oder warum ich überhaupt reise (so sehr ich Kultur und Natur auch liebe).

Ich gebe Dir auch recht, dass ein Markt voll sein muss, aber ich habe schon so viel von der "Touristenware" gesehen, die da verkauft wird, dass mich ein einheimischer Markt, wo ich so viele Sachen gar nicht kenne (und immer was zum ausprobieren ist), einfach mehr reizt. Und das erwähnte Oktoberfest gefällt mir so gar nicht (das darf ich als geborerener und langjähriger Münchner wohl sagen), zumal ich kein Bier mag und ohne ist man ja ohnehin fehl am Platz :]

Trotzdem ist es eine Tatsache, dass für mich mit immer mehr Tourismus der Reiz eines Landes abnimmt (ich bin seit 30 Jahren in Asien unterwegs und habe erlebt, wie sich dort die Welt durch den Tourismus verändet hat und das nicht nur zum Guten trotz des zunehmenden Wohlstands). Darum freue ich mich immer wieder, wenn ich noch ein Plätzchen entdecke, das doch noch einen Funken "Ursprünglichkeit" bewahrt hat. Wobei nichts gegen Thailand: ist immer noch ein schönes Reiseland mit wunderbarer Kultur, netten Leuten und fantastischen Essen...

Kurz und gut, was ich damit sagen wollte: ich wollte beileibe keinen Touristen auf die Füsse treten...wie gesagt, bin ja selber einer.

Dieter

5

27.03.2008, 19:35

Freut mich für Dich.

6

02.11.2008, 18:16

Thailand

Hallo yaWo/Dieter

Zum Glück schreibst du zu deinen Bildern in der Galerie, dass noch ein Bericht darüber existiert A)d
März ist ja doch schon eine Zeit lang her... Aber damals war ich noch nicht so aktiv hier.

Habe dein Bericht mit Genuss gelesen. Und natürlich auch die Diskusion zwischen euch 2.
Einerseits muss ich Werner recht geben, ein Markt muss doch einfach voll sein )M(IC
Trotzdem kann ich dich verstehen, gerade du, der schon so lange dort hin reist und so davon schwärmt.
Es gibt einfach Menschen, die reisen, damit sie reisen. Dann gibt es Leute, die reisen um die Kultur zu verstehen.
Sie nehmen Rücksicht auf die Einheimischen, respektieren ihr zu Hause und geben Sorge dazu.
Ich habe auch in Griechenland erlebt, wie Deutsche mit kurzen Hosen und Bauchfreien-Tops in eine kleine Kirche
gelatscht sind, während ein paar Einheimische am beten waren. Die haben einfach darauf los fotografiert, herum gegröllt und
Privatgespräche geführt. Ist das nötig???
Ich habe nur ganz kurz von der Türe aus rein geschaut und fand dann, dass man sie nicht stören sollte.

Thailand ist nochmals etwas anderes. Viele Kumpels von mir, schwärmen von Thailand, wegen den Frauen...
Die reisen nur dahin um so eine kennenzulernen. Kultur und Natur interessiert die nicht.
Und wegen solchen Leuten, verschwinden immer mehr solche schönen Eckplätzchen!
Wirklich schade!

Aber dank dir, habe ich ein kleines unbekanntes Stück Thailand jetzt zu Hause A)d
Weiter so, Dieter.

Liebe Grüsse

Kirsten (o100)

Edi

Meister

(21)

Beiträge: 70

Wohnort: Tanna

Renommeemodifikator: 10

  • Nachricht senden

7

02.11.2008, 19:59

Thailand un dReisen überhaupt

Ich war noch nie in Tailand, aber in unserer Familie hatte einmal Jo für zwei Wochen gelebt, als Gastschüler.
Eine kurze Zeit, aber dafür mit vielen neuen Eindrücken..
Jo sprach mit uns deutsch. Und er erzählte uns auch, dass man beim Essen immer etwas auf dem Teller zurück lässt - für die Geister.
Er schrieb auch seinen Namen in seiner Schrift auf, sagte uns ein paar Wörter. Eine ganz schön schwere Sprache, finde ich.
Eigentlich möchte ich erst dorthin fahren, wenn ich auch ein paar Brocklen in der Landessprache sprechen kann.

Für mich/für uns ist es wichtig, in einem anderen Land, das Besondere zu entdecken, die Kultur und Landschaft wenigstens etwas kennezulernen und mit neuen Eindrücken
nach Hause zurückzukehren.
Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet hat. (Antoine de Saint-Exupery)

Edi

Meister

(21)

Beiträge: 70

Wohnort: Tanna

Renommeemodifikator: 10

  • Nachricht senden

8

02.11.2008, 20:05

Thailand und Reisen überhaupt

Ich war noch nie in Tailand, aber in unserer Familie hatte einmal Jo für zwei Wochen gelebt, als Gastschüler.
Eine kurze Zeit, aber dafür mit vielen neuen Eindrücken..
Jo sprach mit uns deutsch. Und er erzählte uns auch, dass man beim Essen immer etwas auf dem Teller zurück lässt - für die Geister.
Er schrieb auch seinen Namen in seiner Schrift auf, sagte uns ein paar Wörter. Eine ganz schön schwere Sprache, finde ich.
Eigentlich möchte ich erst dorthin fahren, wenn ich auch ein paar Brocklen in der Landessprache sprechen kann.

Für mich/für uns ist es wichtig, in einem anderen Land, das Besondere zu entdecken, die Kultur und Landschaft wenigstens etwas kennezulernen und mit neuen Eindrücken
nach Hause zurückzukehren.
Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet hat. (Antoine de Saint-Exupery)

Beiträge: 602

Wohnort: Garbsen

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

9

03.11.2008, 11:56

A)d A)d A)d A)d A)d

hallo driver.... jetzt yaWo...
hallo Dieter...

Marktszenen einmal anders erlebt und erzählt... mit schönen Bildern!

Das gefällt mir!

Interessant und informativ wie immer!

Dank Deiner Hinweise auf den neu eingestellten Bildern wurde der Bericht zum Glück wieder ausgebuddelt..

Liebe Grüße
Sonnenstunden
00000011
Die großen Ereignisse, das sind nicht immer unsere lautesten, sondern unsere stillen Stunden :love:
(Friedrich Nietzsche)