Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

  • »driver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

1

30.05.2008, 19:15

Maisuru (Mysore), Karnataka (Südindien)

Mysore (auch Mysuru, Maisur oder Maissu, offizieller Name ab 1. November 2006 Maisuru) ist die zweitgrößte Stadt des südindischen Bundesstaats Karnataka und hat ca 900.000 Einwohner. Hauptsprache ist Kannada.

Erste Belege für die Stadt Mysore gibt es um 950. Im 11. Jahrhundert kamen die Chola an die Macht und lieén mehrere Tempel errichten, die von der Hoysala Dynastie erweitert wurden. Später war die Stadt dem Vijayanagar-Reich tributpflichtig (zu Vijayanagar gibt es einen eigenen Bericht hier im Forum). Nach der Zerstörung Vijayanagars wurde Mysore unabhängig, aber schon um 1600 wurde die Hauptstadt von Mysore nach Sirangapatna (15 km ausserhalb Mysores) verlegt. Tipu Sultan kämpfe zusammen mit dem Nizam von Hyerabad und den Marathen um die Freiheit gegen die Briten, wurde aber 1799 besiegt und bei der Erstürmung Srirangapatnas getötet. Seitdem regierten die Engländer, die Wodeyar-Dynastie wurde nur als Strohmänner durch die Engländer eingesetzt.

Sehenswürdigkeiten


Amba Vilas (Maharajapalast)
Der Palast zählt zu den berühmtesten Palastbauten Indiens - er ist wirklich wunderschön, (im besten Sinne) kitschig und er vereint traditionell hinuistische, indisch-islamische, rajputische und europäische Architekturstile.. Er wurde 1912 fertiggestellt und ersetzte den alten abgebrannten Palast.

Der Grundriss orientiert sich am Buckingham Palast. Der Palast besteht aus Granit mit mehreen Marmorkupppeln, vergoldeten Türmchen und sieben großen Bögen in der Hauptfassade. Innen ist er verschwenderisch ausgestattet (bunter Marmor, Silder, Gold, Buntglasdekor, Spiegelwände, Gemälde, ein blattgold überzogener Thron). Leider ist das Fotografieren im Palast nicht gestattet - Fotoapparate müssen vor Betreten abgegeben werden - die Fotos im Palastführer sind echt indisch schlecht (wie aus den 70iger Jahren) . Auf dem Palastgelände befinden sich angeblich 12 Hindu-Tempel (ich selber habe aber nur vier gefunden).

Jeden Sonntag wird der Palast von 19 bis 20 Uhr mit angeblich fast 100.000 Glühbirnen erleuchtet. Sieht schön aus.


Chamundi Hill
Drei Kilometer ausserhalb der Stadt befindet sich der Wallfahrts-Tempel Sri-Chamundeshwari mit einem fast 50 m hohen Gopuram (man kann den Tempel ihn auch über eine Treppe mit ca. 1000 Stufen erreichen - besser ist es, mit dem Public Bus hinaufzufahren und dann zu Fuß über die Treppe nach unten zu gehen). Auf halber Höhe steht der größte monolithische Nandi (Stier, das Reittier Shivas) Indiens. Schöne Aussicht von oben.



Jaganmohan-Palast
Ehemaliger Palat, heute ein Museum (Sri Jayachamarajendra Art Gallery). Als ich zum letzten Mal drin war, war es noch immer so chaotisch wie vor 30 Jahren, aber durchaus sehenswert. Wenn man sich Zeit nimmt, sieht man ganz interessante Sache, z.B. Orginaldrucke von Richard Wagners "Tristan und Isolde" direkt unterm Dach (der damalige Maharaja war sehr musikliebend und hat z.B. auch alle Klavierwerke des Komponisten
Nikolai Karlowitsch Medtner vom Komponisten einspielen lassen und natürlich auch bezahlt).

Kathedrale

St. Philomena%u2019s Church, angeblich eine der größten Kirchen Indiens im Pseudo-gotischen Stil.

Altstadt
In der Altstadt gibt es zahlreiche Denkmäler an Kreuzungen, viele kleinere Paläste, mehrere Märkte, viele Gebäude aus der Kolonialzeit und am Maharaja-Palast einen größeren Park. Auf jeden Fall sollte man sich den Zentralmarkt ansehen - er ist einer der größten Südindiens.


Eine große Einkaufsstrasse ist die Devaraj Urs Road. Grössere Shops gibt es rund um den Krishnaraja Circle.Sonst gibt es noch zahlreiche Seidengeschäfte, viele Läden mit Sandelholz-Produkten oder Holzschnitzereien und Intarsien-Arbeiten. Achtung bei den Sandelholzfiguren: in vielen - v.a. den billigen Fällen - handelt es sich nur um irgendein Holz, das mit Sandelholzöl behandelt wurde - nach einigen Monaten ist der Geruch weg. Echte Sandelholzfiguren verlieren ihren Duft nie (einfach ab und zu mit einer feinen Bürste über die Fugur). Die Hölzer, mit den eingelegten Intersien sind in der Regel nie Eben- oder Teakholz, die Einlageteile sind auch kein Elfenbein, sondern Büffelhorn, aber sie sind trotzdem schön. Zu empfehlen sind Sandelholz-Räucherstäbchen, aber nur die teueresten (Export Quality), die sind aus Orginalsandelholz. Ich habe vor Kurzem eine ca. 12 Jahre alte Schachtel wider entdeckt - die Räucherstäbchen waren wie neu. Tja und mit den echten Seidenstoffen ist es oft schwierig, die von Kunststoff zu unterscheiden (ich weiß: mit dem Streichholz anzünden - scheint mir nicht so ein guter Tipp zu sein, wird auch nicht so gern gesehen 444444 ).

Shrirangapattana
15 km ausserhalb von Mysore, gut mit Public Bus zu erreichen (an der Strasse nach Bangalore). Shrirangapattana liegt auf einer Insel im Kaveri (Cauvery). Es gibt dort eine große Festung mit Mauern, Gebäuden und Verliesen. Die Stelle an der die Briten Tipu Sultan besiegten und töteten ist mit einem Obelisken markiert. In der Nähe ist die große Jama Masjid.

Im Mausoleum Gumbaz mit wunderschönen Kuppeln, Ebenholtztüren und Elfenbein-Intarsoen ist Tipu Sultan und Hyder Ali mit seiner Frau begraben. Der Platz ist heute wichtiger Touristenort für die Inder im Gedenken an die Freiheitskämpfe. In der Nähe gibt es eine Moschee und eine Kirche und weitere Gräber.

Daria Daulat Bagh ist der Sommerpalast von Tipu Sultan mit vergoldeten Wänden, Fresken, Glas- und Spiegelmosaiken,

Man sollte sich für Shrirangapattana schon einen Tag Zeit lassen.


Brindavan-Gärten
Ebenfalls am Kauveri, in der Nähe Shrirangapattana. Schöne Gartenanlage


Vogelschutzgebiet
Ranganathittu, auf einer Iseln im Kaveri. Nicht so groß und interessant wie Bharatpur (da gibt es im Forum einen eigenen Beitrag)


Somnathpur

Einer der schönsten Tempel aus der Hoysala-Zeit, ca. 30 km von Mysore. Kann man mit dem Public Bus erreichen, muss aber umsteiegen. Da mach ich demnächst einen eigenen Beitrag.


Belur
Ebenfalls ein berühmter Tempel aus der Hoysala-Zeit (allerdings besser von Hassan aus erreichbar)


Halebid
Ebenfalls ein berühmter Tempel aus der Hoysala-Zeit, 16 km von Belur entfernt. Belur und Halebid kann man von Mysore aus mit Public Bus an einem Tag machen, muss allerdings sehr früh aufstehen und darf sich nicht zu viel Zeit für die Tempelbesichtigungen machen - es ist aber eigentlich eine richtige Hetze. Besser ist es, nach Hassan zu fahren, dort zu übernachten und von da die Tempel zu besichtigen.


Sravanabelagola
Hauptzentrum des Jainismus mit der größten monolitschen Statue der Welt, die aus der Bergspitze geschlagen wurde. Ist mit dem Public Bus an einem Tag gut zu erreichen. a mach ich demnächst einen eigenen Beitrag.



Übernachtung

Es gibt viele kleine Hotels der Mittelklasse, aber auch 5-Sterne-Hotels, wie das Lalitha Mahal Palace-Hotel. Bevor ich noch weiter aufzähle, einfach mal bei
http://www.mysore-hotels.hotelskarnataka.com/index.htm
nachschauen.

Essen
Da haben wir nur die besten Erfahrungen (aber wir essen in Indien nurr indisch und vegetarisch). Wir hatten da das beste vegetarische Restaurant von Indien (in der Nähe vom Busbahnhof) - spottbillig und erstklassig.


Zu Mysore siehe auch
http://www.mysore.net

2

30.05.2008, 20:26

Südindien

Hallo Driver,
Mensch, Du machst Dir aber viel Arbeit.
Wieder ein super-toller Reisebericht, aus einer Gegend, wo ich nie hinkommen werde :-))
Du hast schon eine ganze Ecke gesehen.
Freut mich, dass Du uns an Deinen Erlebnissen teilhaben lässt.
LG.
Werner

Beiträge: 394

Wohnort: Zams

Beruf: Hausmann im Vorruhestand

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

3

31.05.2008, 07:29

Maisuru / Südindien

Hallo driver,

schließe mich nastys Kommentar an.

Ein Beitrag, der nichts zu Wünschen übrig läßt.

Beschreibung Maisurus vom Feinsten - verständlich, ausführlich und erstklassig bebildert.

Ein Genuß, sich diesen Bericht zu Gemüte zuführen!

LG hoelli / Gottfried

Beiträge: 306

Wohnort: Wöllstadt

Beruf: Schnüfflerin :-)

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

4

31.05.2008, 10:14

Hallo Diver,

schöne eindrucksvolle Beschreibung, mit tollen Bildern - wirklich viel Arbeit in einen anschaulichen Bericht gesteckt.

Liebe Grüße und weiter so... 97erspeedy

Beiträge: 175

Wohnort: Bad Salzuflen

Beruf: Rehatrans Berufskraftfahrein

Renommeemodifikator: 7

  • Nachricht senden

5

31.05.2008, 11:03

Maisuru

Hallo Driver,

einfach absolut genial Deine Reisebeschreibungen, mit echt viel Arbeit und Liebe zum Detail. Weiter so und ich freu mich schon auf den nächsten.

Liebe Grüße Sandra <IMG alt="[img] src=[/img]1">
Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das große warten.(Pearl S. Buck)

Beiträge: 602

Wohnort: Garbsen

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

6

31.05.2008, 20:00

hallo Driver,

wow, was hast Du Dir für Arbeit gemacht und uns mit Deinem ausführlichen Bericht eine erstklassige Präsentation geboten.....

Danke für diesen interessanten, tollen Bericht mit den informativen Fotos...

Liebe Grüße
Sonnenstunden
Die großen Ereignisse, das sind nicht immer unsere lautesten, sondern unsere stillen Stunden :love:
(Friedrich Nietzsche)

  • »driver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

7

02.06.2008, 20:54

Ich habe gerade festgestellt, dass es seit Neuestem (10. März 200() eine Rundreise mit einem Luxuszug in Karnataka gibt, der auch nach Mysore kommt. Er befährt die Strecke Bangalore - Mysore - Kabini - Hassan - Belur - Sravanbelagola - Hampi - Aihole & Pattadakal - Badami - Goa. Der Zug heisst "Golden Chariot". Der "Golden Chariot" ist ein neu gebauter Luxuszug mit 5-Sterne-Ausstattung. Er verfügt über komfortable, klimatisierte Schlafwagen mit 26 Zweibett- und 17 Doppelbett-Kabinen. Abfahrt wöchentlich von Bangalore und Goa ab dem 10. März 2008.

Billig ist er nicht
Total für 7 Nächte, pro Person in der Doppelkabine: ab EUR 1720

Ist vielleicht was für Leute, die ungern alleine reisen.