Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

  • »driver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

1

08.06.2008, 18:21

Gwalior, Madhya Pradesh, Indien

Gwalior (auch Gwaliyar) ist eine Stadt im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh am Rand des Dekhan und der Gangesebene mit ca. 1 Mio Einwohnern. Sie liegt ca. 170 km westlich von Agra

Wirtschaftlich bedeutsam sind Schuh-, Textil-, Papier-, Zigaretten- und Lebensmittelindustrie. Es gibt eine Universität.
Oberhalb der Stadt liegt die gewaltige alte Festung mit Ruinen, hinduistischen Tempeln des 11. und 12. Jahrhunderts ( und dschainistischen Kolossalskulpturen (Mitte 15. Jahrhundert), die unmittelbar aus dem Felsen gemeißelt sind. Sehenswerte Bauwerke sind weiterhin verschiedene Hindutempel aus dem 11. und 12. Jahrhundert sowie monumentale Skulpturen des Jainismus aus dem 15. Jahrhundert. Die Stadt war von ca. 1750 bis 1947 Hauptort des Marathenfürstentums. Sie war u.a. auch Hauptstadt des Maharadschs von Scinidia.

Gwalior ist der Geburtsort des Bansuriaspielers und Komponisten Raghunath Seth. In Gwalior gibt es ein grosses Kinderkrankenhaus des DRK. Touristen gbit es recht wenig - wir haben in 5 Tagen nur eine kleine Kultur-Reisegruppe mit 5 Leuten im Fort getroffen.

Sehenswürdigkeiten:

Gwalior Fort
Mit dem Bau des Gwalior Fort wurde im 5. Jht. begonnen- Die Festung steht auf einer Klippe aus Sandstein und erhebt sich 100 m über die umliegende Ebene. Sie ist ca. 3 km lang und mehr als 1 km breit und zählt daher zu den größten Festungen der Welt. Diese Befestigungsanlage galt als uneinnehmbar und der Mogul Kaiser Babur nannte es "Perle aller Forts in Indien". Der Aufstieg zu dieser mittelalterlichen Burg führt durch sechs große mit Skulpturen geschmückte Tore. Rings um die Grundmauern der Festung sind riesengroße Tithankara (Jain Heilige) Statuen zu sehen. Innerhalb der Festungsmauern befinden sich Paläste, Tempel und Zisternen.
Das imposanteste Gebäude des Gwalior Forts ist der Man Mandir Palast. Es ist ein wunderschöner Palast voller Farben, Motiven und Abbildungen. Hier kann man gut gearbeitete Schnitzereien von Menschen, Tieren und Blumen sehen. Das Gebäude Gujari Mahal schuf der Maharaja Man Singh angeblich aus Liebe zu seiner Frau Mrignayani. Die reich geschmückte Ostfassade zählt zu den interessantesten Bauwerken Indiens. Ihre sechs Rundtürme werden von kleinen Kuppeln gekrönt, die einst vergoldet waren und mit blauen, grünen und gelben Kacheln verziert sind.
Interessant sich der Sikh-Tempel Gurudwara Data Bandhi Chhod und die Tempel "Teli-ka-Mandir" und "Sas-Bahu"; speziell der Teli-ka-Mandir-Tempel aus dem 11. Jht. ist vom Baustil sehr interessant - so eine Art Tempel habe ich in ganz Indien nirgendwo anders gesehen. Er besteht nur aus dem Heiligtum, kein Mandapa, keine Pfeiler, keine Pavillions: das Dach ist drawidisch, der Rest Indo-Arisch. Eine Garudafigur krönt der 95-Meter hohen Eingangsbereich. Teli-ka-Mandir ist das höchste Gebäude im Fort. Er ist dem Gott Vishnu gewidmet.
Leider sind meine Fotos von dem Tempel nichts geworden, daher siehe
http://www.kaizengallery.com/PhotoAlbum1…-mandir-tpl.jpg.
http://sarathi.info/wp-content/uploads/2…andir-thumb.jpg
http://www.shunya.net/Pictures/NorthIndi…TeliMandir1.jpg

Jai Vilas Palast

Palast, von den Scindia Herrscher erbaut, heute ein Museum. Besonders interessant ist die Durbar Hall mit riesigen Leuchtern, von denen jeder mehrere Tonnen wog (um zu testen, ob die Wände und Decken stark genug sind, hat man angeblich 10 Elefanten benutzt, die an den Leuchert-halterungen zogen).

Ghaus Mohammed's Tomb
Ein Sandsteingrabmal des afghanischen Prinzen Ghaus Mohammed im frühen Mogulstil nahe des Bahnhofs


Sammeltaxis
Als Sammeltaxis fahren noch uralte Dreirad-Fahrzeuge herum, wie ich sie noch aus meiner Kindheit aus Deutschland kenne - damals wurden damit Kartoffeln oder Kohlen angeliefert. Irgendwie wurden die dann anscheinend nach Indien geliefert (ein Beispiel kann man sich unter
http://www.shunya.net/Pictures/NorthIndia/Gwalior/Tempo01.jpg
http://picasaweb.google.de/ahlfeldt.thom…707564833672818
ansehen)

Chatris
Über die Stadt Gwalior verteilt finden man zahlreiche Chatris (überkuppelter Stützenpavillon; ursprünglich als Kenotaph, also ein Ehrenmal für einen oder mehrere Tote), die an die Marathen erinnern.

Stadtplatz
Am Stadtplatz finden sich einige repräsentative Gebäude, u.a. die Cityhall. An den Stadtplatz schließt sich ein riesiger Markt an.

Die älteste Null
In der Nähe der Stadt soll es einen kleinen Tempel geben, wo sich die älteste Inschrift mit der Ziffer 0 in Wort und Brahmi-Ziffern gibt. Wir haben aber weder Tempelchen noch die Null gefunden - wir haben es aber verschmerzt.

Denkmal der Jhansi Ki Rani

Jhansi Ki Rani, die Königin von Jhansi, war einer der wichtigsten Freiheitskämpfer gegen die britische Herrschaft in Indien. Sie wurde beim Einfall der britischen Truppen in Gwalior im Jahre 1858 im Alter von 22 Jahren von britischen Soldaten getötet. Sie wird heute noch sehr verehrt.

Tansen's Tomb

Tansen gilt als der Vater der Hindustani-Musik, er lebte an Akbars Hof und ist in Gwalior begraben. Sein Grab ist Zentrum des Musikfestivals, das im November und Dezember abgehalten wird.


Hotels:
Unter den Hotels mit europäischen Standard gibt es das 5-Sterne Usha Kiran Palace Hotel und die 3-Sterne-Hotels Central Park Hotel Gwalior und Gwalior Regency Hotel, allerdings alle nicht dirket im Stadtzentrum.

Zu Gwalior
http://www.shunya.net/Pictures/NorthIndi…ior/Gwalior.htm
Zur Geschichte Gwalior
http://en.wikipedia.org/wiki/Gwalior_state

Ausflüge:

Chanderi
Chanderi, 230 km entfernt, früher eine blühende Stadt, heute weitgehend ein schöner Ruinenhaufen. Es gbit dort in der Umgebnung wunderschöne Seiden-Baumwoll-Saris mit den schönsten Mustern und Farben, die ich in Indien gesehen habe.

Shivpuri
Shivpuri, 110 km entfernt, ein großes geschütztes Waldgebiet mt dem Madhav Vilas Palast (einem rosafarbene Sommerpalast der Scindias in kolonialistischen Stil des 19.Jht.) - man hat von dort einen schönen Blick über die Umgebung. Es gibt dort zahlreiche Wildtiere, es soll sogar noch Leoparden geben (haben wir natürlich nicht gesehen).

Orchha

da gibts bereits einen Artikel im Forum
»driver« hat folgende Bilder angehängt:
  • 241_Gwalior.jpg
  • 242_Gwalior.jpg
  • 246_Gwalior.jpg
  • 253_Gwalior.jpg
  • 256_Gwalior.jpg

  • »driver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

2

08.06.2008, 18:25


3

08.06.2008, 18:41

Reise...

Wieder ein schon gewohnt packender, ausführlicher und gut beschriebener Reisebericht,
aus einer Region, von der ich bis heute nicht mal wusste, dass es sie gibt.
Die angehängten Bilder veranschaulichen die imposanten Bauwerke. )foot(o
Du hast schon viel gesehen.
Respekt A)d
LG.

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

4

08.06.2008, 21:09

Hallo Driver

Wie schon gewohnt wieder ein sehr guter informativer Bericht über Gwalior, Madhya Pradesh, Indien.

Deine Reisebeschreibungen lese ich immer gerne, weil sie viel Informationen haben und natürlich noch

die passenden Bilder.

Liebe Grüße
Siggi
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

Beiträge: 394

Wohnort: Zams

Beruf: Hausmann im Vorruhestand

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

5

09.06.2008, 06:32

Gwalior

Hallo driver,

aussagekräftige Vorstellung Gwaliors

Gegenwart und Vergangenheit dieser Stadt in gewohnt informativer Form beschrieben und mit hochwertigem Bildmaterial versehen.

Dieses riesige Land wird von Dir einzigartig vorgestellt und dokumentiert.

LG hoelli / Gottfried

Beiträge: 305

Wohnort: Reutlingen

Beruf: Personaltussie und Kreativtante

Renommeemodifikator: 16

  • Nachricht senden

6

09.06.2008, 21:10

hallo driver,

klasse bericht! kompliment! A)d
indien bzw. der osten scheint dein fachgebiet zu sein! )foot(o

weiter so und viele grüßle aus dem süden, monique - chispa
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

Beiträge: 90

Wohnort: Heilbronn

Beruf: Erzieherin

Renommeemodifikator: 21

  • Nachricht senden

7

10.06.2008, 16:46

Hallo!

Da hast Du ja wieder einen faszinierenden Bericht gezaubert. Hochinteressant geschrieben mit erstklassigen Bildern!!!

Liebe Grüße

ndy (o100)