Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

  • »driver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

1

03.07.2008, 19:20

Bildrechte VII

Urheberrecht Photos

Wer ein Foto anfertigt, der prinzipiell Urheber und hat ausschließlich das Recht sein Werk zu verwerten. Dabei ist es - wie in einigen anderen Bereichen - egal, ob dieses Werk, also das Foto, eine besondere eigene "geistige Schöpfungshöhe" erreicht. Geschützt ist also prinzipiell jedes Foto und zwar mindestens 50 Jahre nach dem ersten Erscheinen und maximal bis 70 Jahren nach dem Tod es Urhebers. Eine Verwendung ohne Zustimmung des Urhebers ist rechtswidrig.

Betroffen sind dabei Persönlichkeitsrechte (ob, wann, wie und in welcher Form die Veröffentlichung erfolgen darf) und Vermögensrechte (d.h. die Vervielfältigungsrecht, das Ausstellungsrecht und vor allem das Recht, wirtschaftlichen Nutzen zu erzielen).

Nur wenn der Fotograf zumindest einen Teil der Nutzungsrechte überträgt, dürfen die Aufnahmen im erlaubten Umfang verwertet werden. Werden Fotos im Auftrag gemacht und bezahlt, dann gehen nur die Nutzungsrechte für den vorgesehenen Vertragszweck auf den Auftraggeber über (Nutzung auf bestimmten Medium, Z.B. Pass, Nutzung nur in einem bestimmten Gebiet oder innerhalb eines bestimmten Zeitraums). Da in der Regel keine detaillierten Übertragungsverträge gemacht werden, gehen lt. Rechstprechung nur die Rechte an den Käufer über, die dieser für den vorgesehenen Zweck benötigt.

Was heisst das: Du läßt Dir Passfotos machen. Mit den bezahlten Fotos hast Du nur das Recht, sie für einen Pass oder ein Visum zu verwenden. Du hast aber nicht das Recht, die Fotos z.B. im Internet zu veröffentlichen. Grundsätzlich kann Dir der Fotograf die weitere Nutzung untersagen, Dir eine Abmahnung schicken und Schadensersatzansprüche in Höhe eines angeblich entgangenen Honorars (inklusive Steuern und Sozialabgaben), Ersatz für Kosten der Entdeckung und Verfolgung des Vertragsverstosses (Durchforstung des Internet, Rechtsnwaltsgebühren, Gerichtsgebühren usw.) verlangen.

Nicht möglich ist es, Nutzungsrechte für noch nicht bekannte Nutzungsarten zu übertragen (also eine Klausel in der Art: "ich übertrage alle Rechte, auch für heute noch nicht bekannte Nutzungsarten...").

Für Deine Fotos gilt natürlich das Gleiche, wenn Du nicht ausdrücklich auf alle Rechte verzichtet hast, bzw. sie auf andere übertragen hast.

Gruss Driver

Beiträge: 306

Wohnort: Wöllstadt

Beruf: Schnüfflerin :-)

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

2

03.07.2008, 20:10

Das ist ein Thema, was auf jeden Fall hierhergehört und womit man sich auseinandersetzen muss, bei der ganzen Knipserei! Von daher - danke schön für den Beitrag! :---)

Beiträge: 1 096

Beruf: Reiseverkehrskauffrau im Ruhestand

Renommeemodifikator: 17

  • Nachricht senden

3

03.07.2008, 20:54

Hallo Driver.

Da kann man ja noch eine Menge lernen. Den Bericht finde ich Klasse

Gruß
Siggi
In der Fremde erfährt man mehr als zu Hause.
Aus Tansania

Beiträge: 394

Wohnort: Zams

Beruf: Hausmann im Vorruhestand

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

4

04.07.2008, 06:54

Foto Urheberrechte

Hallo Driver,

verständlich aufbereitete Information über das Thema Bildrechte. Die angeführten Beispiele sind praxisnah erläutert und dargestellt.
Dieser Bereich erfährt eine immer größer werdende Bedeutung. Die Rechtslage ist sehr komplex und es wird immer wichtiger, daß man sich damit auseinandersetzt und befaßt. Bösen Überraschungen kann man mit der Kenntnis der rechtlichen Gegebenheiten von Vornherein aus dem Weg gehen.

Vielen Dank für die "Aufklärung".

LG hoelli / Gottfried

  • »driver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

5

24.07.2008, 20:11

"Bilder auf der Website sind eine tickende Zeitbomb

Hier ein Hinweis zu einem ganz interessanten Artikel über Bilderrechte "Bilder auf der Website sind eine tickende Zeitbombe", mal aus gewerblicher Sicht
http://www.computerwoche.de/knowledge_ce…_recht/1867953/

Gruss
Driver

Beiträge: 394

Wohnort: Zams

Beruf: Hausmann im Vorruhestand

Renommeemodifikator: 8

  • Nachricht senden

6

25.07.2008, 06:21

Bildrechte

Hallo Driver,

der bereitgestellte Artikel schildert in verständlicher Form die möglichen Konsequenzen, mit denen Unternehmen bzw. Behörden rechnen müssen, wenn Sie bei der Ausstattung ihrer Website Aufnahmen bzw. Graphiken einstellen, hiefür aber keine gültige Lizenz zur Veröffentlichung besitzen.

Dieser Bereich ist für angehende Rechtsanwälte ein großer, teilweise noch brachliegender Markt, der über sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten verfügt und Zukunft hat.

LG hoelli / Gottfried

Beiträge: 602

Wohnort: Garbsen

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

7

25.07.2008, 15:30

:--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--) :--)
Hallo driver,
Deinen Bericht finde ich große Klasse.... A)d
Ein dickes Dankeschön von mir !!
Man lernt nie aus!
Liebe Grüße
Sonnenstunden
00000011
Die großen Ereignisse, das sind nicht immer unsere lautesten, sondern unsere stillen Stunden :love:
(Friedrich Nietzsche)