Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

  • »feinschmecker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 259

Wohnort: Gundelfingen

Beruf: Foodstylist & Weltenbummler

Renommeemodifikator: 19

  • Nachricht senden

1

15.10.2008, 15:46

Zuhause bleiben- Poesie- Kultur-


Zuhause bleiben - Poesie- Dolores McAnauf- Gauntlett
Es ist Zeit gekommen, da das Zifferblatt nach Osten zeigend eine Stunde tiickt als beim Rest,
herausragend zwischen Oberstadt und Unterstadt
wo ihr schwereloser Schatten die Strasse verfolgt:
als Schwert der Zeit den harten Zeiten des Volkes folgend.
Die Insel hat jetzt ein Motorboot
aus dem Meer gezogen und am Ufer zurückgelassen
im tiefen trockenen Sand vergangener Fehlschläge.
Die Treppen des verlassenen Leuchtturms winden sich spiralförmig hinab.
Die Wellen rollen mit ihrer ganzen Wut aus der Tiefe herauf,
Welle auf Welle, wie die Hoffnung bis zum Ende reicht
oder wie um jede hereinbrechende Welle zu retten.
Das gut gelaunte Festland wechselt den Kurs,
das letzte bißchen Magie verlierend
durch den gerissenen Vorgang des sozialen Netzes.
Es ist etwas fundamental neu .
Aber es sollen die Armen mit ihren Leiden anderes tun
als von einem lauten Sturm bis zum nächsten beten.
Während alte Mütterchen über das lamentieren,
was noch allles auf uns zukommt und sich zwei Welten treffen werden.
Im Bilde über Recht und Ordnung, entlang der düsteren Strassen,
die selbst die Glut der Sonne nicht erhellen kann,
wird immer heiserer vom Anwachsen besorgniserregeder,
mit schleppenden Schritten herannahender Nachrichten.
Das Boot aus Glas mit dem Kiel nach oben wirft Satten im trockenen Sand,
das Seegras verdorrt in seinem Schatten;
aber ich gehe nicht weg von hier. Dies ist mein Zuhause:
zwei Welten aneinander gebunden in einem Raum,
mit der Wurzel, die beide nährt- wie die Erde alle ihre Bäume nährt.


Viele Grüsse Euer Feinschmecker mit etwas Kultur- Poesie
:01_)
Probiere jeden Tag etwas Neues aus ! Schließlich wurde uns das Leben gegeben um es zu entdecken , und ewig dauerts nun mal nicht .
Ruth Gordon

Beiträge: 542

Wohnort: Hannover

Renommeemodifikator: 15

  • Nachricht senden

2

15.10.2008, 15:55

Poesie-Kultur

A)d ...mal ganz andere Worte in diesem Portal

lesen......träumen.....nachdenken.....

Das hat mir sehr gut gefallen. Danke.

Liebe Grüße Monika 00000011
Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Inhalt bietet.

J.W.Goethe

Beiträge: 602

Wohnort: Garbsen

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

3

15.10.2008, 16:29

hallo feinschmecker,

wieder was Besinnliches aus Deiner Feder...
gefällt mir !

Liebe Grüße
Sonnenstunden
00000011
Die großen Ereignisse, das sind nicht immer unsere lautesten, sondern unsere stillen Stunden :love:
(Friedrich Nietzsche)

4

15.10.2008, 19:19

Poesie

He feinschmecker

Hast du eine neue Seite an dir entdeckt? :;)

Mir gefällt's A)d

Liebe Grüsse

Kirsten (o100)

Beiträge: 1 221

Wohnort: Mühldorf

Renommeemodifikator: 14

  • Nachricht senden

5

18.10.2008, 17:46

Poesie

Da sag ich nur A)d

Beiträge: 305

Wohnort: Reutlingen

Beruf: Personaltussie und Kreativtante

Renommeemodifikator: 16

  • Nachricht senden

6

19.10.2008, 18:51

poesie

hallo feinschmecker,

sehr schön zu lesen und es stimmt auch nachdenklich!

eine tolle idee von dir - mal was anderes!! A)d

liebe grüßle, monique - chispa

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!