Herzlich willkommen! PiXXload umfasst die gesamte Welt der Reise-Fotografie. Hier können Sie Ihre eigenen Bilder präsentieren, Kommentare und Bewertungen schreiben und empfangen, Informationen über Reisen und Fotografie austauschen, chatten, an Wettbewerben teilnehmen und zwar kostenlos! (Hier registrieren) (Mehr Infos)

  • »feinschmecker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 259

Wohnort: Gundelfingen

Beruf: Foodstylist & Weltenbummler

Renommeemodifikator: 19

  • Nachricht senden

1

15.09.2009, 15:51

Leigh Fisheries - Das Unternehmen

Leigh - FISHERIES / Das Unternehmen
by Lee Fish
Leigh ist eine kleine Ortschaft am Cap Rodney auf der Nordinsel Neuseelands. In Leigh leben rund 450 Personen - ein typisches Fischerdorf.Möchte Euch mal vom natürlichen Fischfang berichten ( ohne treibnetz )! Lee Fish ist in Leigh der grösste Arbeitgeber im Ort,davon sind gut 35 Personen operativ tätig.Sie filitieren,sortieren und verpacken.60 Personen arbeiten auf den 30 Booten, jeweils 2 Fischer pro BOOT:Das wichtigste Ziel der Firma ist die Naturbelassenheit der Produkte und die beste Qualität zu gewährleisten.
info unter: www.leefish.com
Viele Grüße Euer Feinschmecker
Probiere jeden Tag etwas Neues aus ! Schließlich wurde uns das Leben gegeben um es zu entdecken , und ewig dauerts nun mal nicht .
Ruth Gordon

  • »feinschmecker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 259

Wohnort: Gundelfingen

Beruf: Foodstylist & Weltenbummler

Renommeemodifikator: 19

  • Nachricht senden

2

15.09.2009, 18:42

Leigh Fisheries

Der Fang ................
Flotte/ 1. 100 Fischerboote sind für Lee Fish im Eisatz. Davon sind 30 Boote im Hafen von Leigh registriert, weitere 70 Schiffe, die Longline Boote, sind in anderen Hafen auf der nördlichen Insel.

Die Longline- Boote / 2. Die Longline- Boote fangen die Fische nur mit Haken. Ein ca. 800 m langer Silch ist mit rund 400 Verstrebungen versehen. Daran befestigt ist je ein köderbestückter Haken.

Line / 3. Der Silch ( Line) wird ins Meer hinuntergelassen, die Fische beissen an den Haken und die Line wird wieder eingezogen.

Sorgfältige Verarbeitung / 4. Jeder Fisch kommt einzeln und lebend aufs Boot. Die Fische werden zu keinem Zeitpunkt mit blossen Händen angefasst, sondern immer mit Baumwollhandschuhen, die keine Handwärme übertragen.

IKI JME / 5. Dem Fisch wird einem Haken in das Hirn gestochen und er ist somit sofort tot. Das hat den Vorteil, dass er weniger Stress erleidet und schneller die Totenstarre erreicht ( Rigor Mortos ). Diese Japanische Technik nennt man - IKI JMe -

Viele Grüße Euer Feinschmecker
Probiere jeden Tag etwas Neues aus ! Schließlich wurde uns das Leben gegeben um es zu entdecken , und ewig dauerts nun mal nicht .
Ruth Gordon

  • »feinschmecker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 259

Wohnort: Gundelfingen

Beruf: Foodstylist & Weltenbummler

Renommeemodifikator: 19

  • Nachricht senden

3

16.09.2009, 15:22

Leigh Fisheries

Die Verarbeitung ................
Abkühlen : Der Fisch wird in einen Tank mit Meerwasser und salzigem Eis gelegt. Ein Fisch von einem Kilo Gewicht bleibt eine Stunde im Tank ( je eine weitere halbe Stunde pro zusätzliches Kilo ) , bis er auf 0 C abgekühlt ist.

Der - IKI BIN - : Dann kommt er in einen IKI Bin : eine Plastikbox mit einem Eisbett. Damit kein Gefrierbrand entsteht und die Farbe nicht verblasst hat er nur mit dem Bauchteil ( Belly Part ) Kontakt zum Eis.

Verlängerte Haltbarkeit : Der Fisch ist hart und behält seine Totemstarre bis zu acht Tagen. Im Vergleich zu einem im Schleppnetz gefangenen Fisch verlängert sich so die Haltbarkeit um ca : 80 %.

Der IKI- Bin- Kühlschrank : In jedem IKI Bin werden 12 Kg Fisch verpackt und mit einem Deckel verschlossen. So ergibt sich ein Mini - Kühlschrank mit einer Temperatur von 0 - 2 C.

Rasche Lieferung : Das wichtigste ist ; dass der Fisch so schnell wie möglich in der Packerei ankommt. Alle Boote sind nach 6 bis 24 Stunden zurück und abgeladen.

Viele Grüße Euer Feinschmecker
Probiere jeden Tag etwas Neues aus ! Schließlich wurde uns das Leben gegeben um es zu entdecken , und ewig dauerts nun mal nicht .
Ruth Gordon